Abo
  • Services:

United Internet wächst um 64 Prozent

Erstes Quartal übertrifft Planungen, dennoch 1,9 Millionen DM Verlust

Das erste Quartal der United Internet AG sei erfolgreich verlaufen, resümiert Vorstand Ralph Dommermuth. Der konsolidierungsfähige Umsatz der Mehrheitsbeteiligungen stieg um 52,5 Prozent auf 46,8 Millionen Euro - insgesamt steigerte sich der Umsatz der 17 United-Internet-Beteiligungen um 64 Prozent auf 54 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Netzwerk wurde um zwei weitere Beteiligungen (Netzpiloten AG, gatrixx AG) auf nun 17 Unternehmen ausgeweitet. Mit Jobs & Adverts hat eine Beteiligung ihren Börsengang bereits erfolgreich realisiert, zwei weitere (AdLINK AG und GMX AG) werden im 2. Quartal folgen. Die Internationalisierung des Netzwerkes macht große Fortschritte. "Der Start von United Internet hätte nicht besser verlaufen können, wir haben im ersten Quartal unsere Marktposition deutlich gestärkt", so Dommermuth.

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Sirah Lasertechnik GmbH, Grevenbroich

Die Investitionen in Internationalisierung, Markenaufbau und neue Beteiligungen haben aber zu einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von -1,9 Millionen Euro im Konzern geführt. Dazu kamen weitere, nicht cash-relevante Belastungen in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechung in Höhe von 8,2 Millionen Euro durch at-equity-Verluste aus assoziierten Unternehmen, Goodwill-Afa und nach US-GAAP zu bilanzierende Aufwendungen im Rahmen des Mitarbeiter-Beteiligungsprogramms aufgrund der guten Kursentwicklung der United-Internet-Aktie. Insgesamt ergibt sich daraus ein DVFA-Ergebnis pro Aktie von -1,79 Euro und nach Eliminierung der Goodwill-Afa von -1,13 Euro je Aktie. "Damit bleiben wir deutlich unter den angekündigten Verlusten, die durch unsere Investition in Wachstum und Markenaufbau der Beteiligungen entstehen, zurück", sagt Dommermuth.

Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, plant man weitere umfangreiche Investitionen in den Ausbau des United-Internet-Netzwerkes. Insgesamt fünf Beteiligungen werden in diesem Jahr an die Börse gehen oder haben den Börsengang - wie Jobs & Adverts - bereits erfolgreich abgeschlossen. Die Börsengänge von AdLINK und GMX sind im laufenden Quartal geplant.

Der nächste Schritt für United Internet sei konsequenterweise die Europäisierung des gesamten Unternehmens. Einige Beteiligungen wie GMX, Jobs & Adverts, AdLINK, 1&1 Internet AG und twenty4help seien bereits europäische Top-Player, die Management-Holding werde ihnen nun folgen. In diesem Jahr sollen in den europäischen Internet-Hauptmärkten Großbritannien (London), Frankreich (Paris) und Skandinavien (Stockholm) Niederlassungen eröffnet werden. Die United-Internet-Niederlassungen sollen die Beteiligungen bei der Internationalisierung ihrer Angebote unterstützen und Synergieeffekte schaffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 125,99€
  2. (u. a. Ni No Kuni 2 29,99€, Dark Souls 3 25,49€)
  3. 199,00€
  4. Code 100SGS3

Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /