EU-Kommission leitet Verfahren gegen Nintendo ein

Nintendo soll gegen Kartellvorschriften der Europäischen Union verstoßen haben

Die Europäische Kommission hat beschlossen, gegen Nintendo und sieben weitere Unternehmen, die Nintendo-Produkte vertreiben, ein förmliches Verfahren einzuleiten. In einer Mitteilung der Beschwerdepunkte wirft die Kommission den Unternehmen vor, durch ihre Aufteilung des Marktes für Nintendo-Spielkonsolen und Videospiele die Preise künstlich auf hohem Niveau zu halten und damit gegen die Kartellvorschriften der Europäischen Union zu verstoßen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der für die Wettbewerbspolitik zuständige Kommissar Mario Monti kommentierte den Fall mit den Worten: "Die Europäische Kommission hat die Aufgabe, die Verbraucher vor Geschäftspraktiken zu schützen, die die Preise künstlich auf hohem Niveau halten. Europäische Familien geben alljährlich Millionen für Videospiele aus, und wir wollen dafür sorgen, dass sie dabei nicht betrogen werden".

Stellenmarkt
  1. Portfolio Demand & Roadmap Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Test Lead IoT and Digital Solutions Senior Software Verification Engineer (m/w/d)
    Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz
Detailsuche

Gegenstand des Kommissionsverfahrens ist der Vertrieb von Nintendo-Produkten durch Nintendo und einige seiner offiziellen Importeure. Die Mitteilung der Beschwerdepunkte, eine Verfahrensstufe in kartellrechtlichen Untersuchungen, wurde neben der Nintendo Co auch den Unternehmen Linea GIG S.p.A., Itochu Corporation, Concentra L.DA, Bergsala AB, Nortec SA, CD-Contact Data GmbH und John Menzies Plc übersandt, so die EU-Kommission.

Die Kommission ist der Auffassung, dass diese Unternehmen eine kartellähnliche Absprache getroffen haben, um den europäischen Binnenmarkt unter sich aufzuteilen.

"Nach den der Kommission vorliegenden Informationen wurde jedem Unternehmen ein Staat in der Europäischen Union zugeteilt, in dem das Unternehmen die Nintendo-Produkte vertreiben sollte und gleichzeitig verpflichtet war, Parallelhandel, d.h. Exporte in andere Länder über inoffzielle Kanäle, zu verhindern. Um dieser Verpflichtung nachzukommen, erteilten die Unternehmen ihren Groß- und Einzelhandelskunden in erster Linie Exportverbote und kontrollierten deren Einhaltung", so die Kommission in einer Pressemitteilung. Die Unternehmen hätten eng kooperiert, um jede Quelle möglichen Parallelhandels zu ermitteln. Unternehmen, die Parallelhandel von ihrem Gebiet aus zuließen, wurden bestraft.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kommission wirft Nintendo ferner vor, Einzelhändlern den Preiswettbewerb zu erschweren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

  3. Amazon Web Services: Graviton 3 mit ARMv9 sollen 25 Prozent schneller sein
    Amazon Web Services
    Graviton 3 mit ARMv9 sollen 25 Prozent schneller sein

    AWS bietet neue Instanzen mit Graviton-3-Chips an. Diese sind schneller als der Vorgänger und unterstützen DDR5 und Pointer Authentication.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /