Abo
  • Services:

Spieletest: Star Trek Armada - Picard goes Echtzeitstrategie

Beeindruckende Aufbausimulation im Star-Trek-Universum

Der Weltraum: Unendliche Weiten....und unendliche Pleiten, zumindest, wenn man die bisher erschienenen Star-Trek-Titel am PC begutachtet. Dass Picard und Co. aber auch für Nicht-Trekkies interessant sein können, beweist Activision nun mit Star Trek Armada.

Artikel veröffentlicht am ,

Star Trek Armada gibt einem die Möglichkeit, nicht nur die Geschicke der Föderation zu lenken, sondern auch als Klingone, Romulaner oder Borg die eigene Rasse zu leiten und zu Wohlstand zu führen. Allein dieser Perspektivenwechsel bietet ein ungewöhnliches Spielgefühl: Muss man in den ersten fünf Missionen die Erde und umliegende Planeten vor den todbringenden Angriffen der Borgwürfel schützen, wird man in den letzten fünf von insgesamt zwanzig Missionen selbst zum Mitglied des Kollektivs. Aber auch als Romulaner oder Klingone werden einem eine Menge Steine in den Weg gelegt, die erst einmal überwunden werden wollen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Star Trek Armada - Picard goes Echtzeitstrategie
  2. Spieletest: Star Trek Armada - Picard goes Echtzeitstrategie

Screenshot #1
Screenshot #1
Der erste Schritt besteht in allen Missionen darin, mit Hilfe eines von Beginn an zur Verfügung stehenden Konstruktionsschiffes den Bau einer Raumstation in die Wege zu leiten. Dafür wird Baumaterial benötigt, Schiffe müssen konstruiert und bemannt werden, Fabriken werden gebraucht, um das abgebaute Dilithium weiterzuverarbeiten und vieles mehr. Die Schiffe und Gebäude unterscheiden sich dabei selbstverständlich zwischen den einzelnen Rassen.

Spieletest: Star Trek Armada - Picard goes Echtzeitstrategie 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /