Abo
  • Services:

Boeing bringt das Internet ins Flugzeug

"Boeing will in der New Economy führend sein und das bedeutet, dass wir unseren Kunden und ihren Passagieren helfen wollen, überall online gehen zu können", sagte Phil Condit, Boeing Chairman und CEO anlässlich der Vorstellung des Systems.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

"In der heutigen Luftfahrt gibt es nur wenige Möglichkeiten sich zu unterhalten - man liest ein Buch oder eine Zeitschrift oder schaut einen von mehreren Filmen. Aber bald, wenn sie ein Live-Fußballspiel ansehen oder eine E- Mail an die Familie schreiben oder online einkaufen oder ihre Aktienkurse checken, dann wird das Flugzeug wie ihr Zuhause oder ihr Büro aussehen und das wird das Reisegefühl ändern", schätzt Condit.

Boeing hat bisher mehrere vorvertragliche Zusagen von CNN, Mitsubishi, Alenia Spazio, Loral Skynet, Matsushita Avionics Systems, Bothell und CNBC in der Tasche, die entweder Systemkomponenten entwickeln oder verbauen bzw. Inhalte liefern wollen. Die Bandbreite soll bei 1,5 MBits upstream und 5 Mbits downstream liegen. Das ursprünglich für das Militär entwickelte System soll die Passagiere ähnlich viel kosten wie eine Mobilfunkverbindung. Außerhalb der Reichweite von Bodenstationen sollen später auch Satelliten Kontakt zu dem Bordantennensystem halten. Zunächst wird Connexxion by Boeing nur auf US-Kontinentalflügen angeboten.

Das System wiegt beim Einsatz in kleineren Maschinen rund 800 Pfund während Airlines ab zweimotorigen Flugzeugen mit rund 1200 Pfund Nutzlasteinbuße zu rechnen haben. Das System verbraucht rund 1000 Watt.

 Boeing bringt das Internet ins Flugzeug
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  4. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /