Abo
  • Services:

Siemens - Gewinn im zweiten Quartal mehr als verdoppelt

25 Prozent des Konzernumsatzes soll online erwirtschaftet werden

Der Siemens-Konzern hat nach dem bereits sehr guten ersten Quartal Oktober 1999 bis 31. Dezember 1999 ein noch besseres zweites Quartal Januar 2000 bis 31. März 2000 erzielt: Nach 625 Millionen Euro (+ 91 Prozent) im ersten Quartal erreichte der Gewinn nach Steuern vor a.o. Ertrag im zweiten Quartal einen Wert von 780 Millionen Euro (+ 104 Prozent).

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gewinnwachstum ist von den Fortschritten im operativen Geschäft getrieben; alle Bereiche schreiben schwarze Zahlen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Atlastitan, Bremen

Insgesamt hat der Konzern in beiden Quartalen einen positiven Geschäftswertbeitrag erwirtschaftet, das heißt, das Ergebnis liegt über den Kapitalkosten.

Durch den Börsengang von Infineon sowie den Verkauf weiterer Geschäftsaktivitäten entstand darüber hinaus im zweiten Quartal ein außerordentliches Ergebnis nach Steuern in Höhe von 3,63 Milliarden Euro nach 974 Millionen Euro im ersten Quartal.

Das Konzernergebnis nach Steuern einschließlich außerordentlichem Ergebnis erreichte damit im ersten Halbjahr insgesamt einen Wert von 6,01 Milliarden Euro.

Trotz der Desinvestitionen beschleunigte sich im zweiten Quartal das Wachstum: Der Auftragseingang lag um 19 Prozent, der Umsatz um 15 Prozent über dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Im ersten Halbjahr beträgt der Auftragseingang 39,0 Milliarden Euro (+ 17 Prozent), der Umsatz 35,5 Milliarden Euro (+ 13 Prozent). Siemens bleibt auch für den weiteren Jahresverlauf optimistisch und erwartet - ein Jahr früher als geplant - auch für das ganze Geschäftsjahr 1999/2000 einen positiven Geschäftswertbeitrag.

Als entscheidend für die Zukunft bezeichnete Siemens-Chef Pierer den Ausbau von E-Business-Systemen. Es sei unabdingbar, sämtliche Geschäftsprozesse elektronisch zu vernetzen.

Zum 1. Mai werde ein zentrales "Center of E-Excellence" eingerichtet, das alle E-Business-Aktivitäten im gesamten Konzern bündelt, konkrete Ziele definiert und Pilotprojekte koordiniert.

Besonders vordringlich sei der elektronische Einkauf, das E-Procurement. Auf diesem Gebiet seien die wirtschaftlichen Vorteile für den Konzern bereits heute konkret zu greifen, weshalb mit Hochdruck an einer zentralen Plattform gearbeitet werde.

Mit allen operativen Einheiten werde E-Commerce vorangetrieben. Schon in Kürze will Siemens ein Viertel des Konzernumsatzes online erwirtschaften.

In den konsumnahen Geschäftsgebieten werden es sogar weit mehr als 50 Prozent sein. "Wir haben uns vorgenommen, in wenigen Jahren mit schlanken, web-basierten Prozessen Kosten in Milliarden-Höhe einzusparen. Die dafür notwenigen Investments schätzen wir auf eine hohe dreistellige Millionen-Summe pro Jahr", sagte Pierer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /