Abo
  • Services:

AMD demonstriert Athlon-Chipsatz mit DDR-RAM-Unterstützung

Auch beim AMD-760-Chipsatz kein RDRAM-Support

AMD hat auf der WinHEC in New Orleans den Prototypen des Athlon-760-Chipsatzes gezeigt, der neben herkömmlichen SDRAMS auch den äußerst leistungsfähigen und bisher hauptsächlich von Grafikkarten genutzten Double-Data-Rate (DDR)-Speicher unterstützt. Diese Technologie soll es dem Athlon-Prozessor ermöglichen, in neue Leistungsbereiche, vor allem bei rechenintensiven Anwendungen wie Videobearbeitung, CAD/CAM oder wissenschaftlichen Programmen, vorzustoßen.

Artikel veröffentlicht am ,

DDR-RAM ist die Speichertechnologie mit der derzeit höchsten verfügbaren Bandbreite und den niedrigsten Ansprechzeiten (Latenz). DDR-RAMs nutzen die Vorteile der Synchronous-Dynamic-Random-Access-Memory (SDRAM)-Technologie, bieten jedoch eine wesentlich höhere Bandbreite: Bei einem Speichertakt von 133MHz soll DDR-RAM bis zum 2,6fachen der Speicherbandbreite von ebenfalls auf 133MHz getaktetem SDRAM erreichen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Kosten für DDR-RAM liegen dabei laut AMD nicht wesentlich höher als die für SDRAM. So dürfte es nicht nur schneller sondern auch günstiger sein als das derzeit von Intel favorisierte teure RDRAM, das bisher in der Fachpresse nicht sonderlich viel Lob für seine Leistung bekommen hat. Damit geht AMD wieder einen anderen Weg als Intel und zeigt dessen RDRAM weiterhin die kalte Schulter.

AMD zeigte die Technologie-Demonstration in enger Zusammenarbeit mit namhaften Speicher-Herstellern, die noch in diesem Jahr mit der Produktion von DDR-RAM-Bausteinen beginnen wollen. Zu diesen zählen Micron, Samsung, Toshiba, Hitachi, NEC, Hyundai und Infineon Technologies. Sowohl der neue AMD-760-Chipsatz als auch die DDR-Speichermodule sollen in der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein. Es wird allgemein erwartet, dass DDR-RAM in absehbarer Zeit zu vergleichbaren Kosten hergestellt werden kann, wie das jetzt in PCs übliche SDRAM.

"Unsere OEM-Partner haben gefordert, dass AMD Chipsätze der nächsten Generation entwickelt, die eine neue, außergewöhnlich leistungsfähige Infrastruktur zu wettbewerbsfähigen Kosten ermöglicht", so David Somo, Vice President of Product Marketing der Computations Products Group von AMD. "Als Antwort auf die Nachfrage nach DDR-RAM arbeitet AMD eng mit führenden Herstellern dieser neuen Technologie zusammen. Dies soll AMD in die Lage versetzen, eine völlig neuartige Infrastruktur für AMD-Athlon-Workstations und -Server anzubieten.

Die SMART Technologies, Inc. hat zusätzlich den Beginn eines Validierungs-Programms für die DDR-Speichertechnologie angekündigt. Als Mitglied der in allen Industrienationen vertretenen JEDEC und AMI2 hat sich SMART verpflichtet, neuen Hochleistungs-Speichertechnologien den Weg zu ebnen. SMART ist eine unabhängige Einrichtung, die kritische DDR-SDRAM-Spezifikationen von Drittanbietern überprüft und somit OEMs zusätzliche Unterstützung und Vertrauen bei der Entwicklung von eigenen Systemen mit DDR-Speicher bietet. Das Ziel dieses Programms ist, sicher zu stellen, dass DDR-RAM-Module von jedem Anbieter mit AMD-Chipsätzen zusammenarbeiten, die DDR-RAM unterstützen. AMD arbeitete ebenfalls während aller Entwicklungsphasen von DDR-Bausteinen mit den verschiedensten Anbietern eng zusammen, um die Kompatibilität sicher zu stellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 699,00€
  3. 119,90€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /