Microsoft erhöht nach Kurseinbruch Personal-Aktienoptionen

Steigerung der Arbeitsplatz-Attraktivität in der Krise

In einem Rundschreiben an die weltweit rund 34.000 Microsoft-Mitarbeiter hat Chef Steve Ballmer eine Erhöhung der Aktienoptionen versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft betont zwar, dass dies ein lang geplanter Schritt sei, um die Attraktivität der Arbeitsplätze zu verbessern, doch kommt der Geldregen zu einem Zeitpunkt, zu dem Microsoft-Angestellte durch ein Tal der Tränen gehen müssen.

Durch die massiven Kursverluste der Aktie müssen die Angestellten, die einen Großteil ihres Salärs in Form von Bezugsrechten erhalten, starke Buch-Verluste hinnehmen.

Angesichts des Kartellverfahrens gegen Microsoft dürfte auch die Stimmung der Beschäftigten nicht gerade schwindelnde Höhen erreichen. Mit den Optionen ist es den Angestellten möglich, Microsoft-Aktien kursunabhängig zu einem vorher festgelegten Kurs kaufen zu können - sinkt der Aktienkurs unter diesen Kurs, ist die Option wertlos.

Im Dezember '99 stand die Microsoft-Aktie bei rund 119,94 US- Dollar, während sie am Ostermontag nur noch bei 65 US-Dollar lag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Strategiewechsel bei Disney+: Disney will eigene Filme und Serien wieder lizenzieren
    Strategiewechsel bei Disney+
    Disney will eigene Filme und Serien wieder lizenzieren

    Bisher war Disneys Strategie, alle eigenen Inhalte nach Möglichkeit nur noch bei Disney+ anzubieten. Das könnte sich ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /