Ision mit Umsatzplus von fast 30 Prozent

Ergebnis durch Börsengang und Mitarbeiterwachstum belastet

Die Ision Internet AG, die mehrheitlich zur Distefora Holding AG gehört, hat in den ersten drei Monaten des Jahres einen Umsatz von 16,3 Millionen Euro erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (12,6 Millionen Euro) stieg der Umsatz um 29,3 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Rohertrag verbesserte sich in den ersten drei Monaten um 51,9 Prozent auf 6,6 Millionen Euro. Die Rohertragsmarge wuchs von 34,6 auf 40,6 Prozent, wobei das Ergebnis durch Neueinstellungen und Kosten für den Börsengang belastet wurde.

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
Detailsuche

Im Bereich des Website-Management wurde eine Steigerung um 748 Prozent auf insgesamt 516 Sites erzielt.

Bei den Internet-Angeboten, die mehr als 1 Million Page- Impressions im Monat verzeichnen, erfolgt fast jeder vierte Click (24 Prozent) auf von Ision gemanagten Websites.

Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im ersten Quartal von 470 (31.12.99) auf 544 Mitarbeiter (31.03.00). Auf Basis des ersten Quartals erwartet Ision einen Umsatz von über 100 Millionen Euro für das Jahr 2000.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die vollständigen Quartalszahlen werden voraussichtlich am 22. Mai 2000 veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /