Abo
  • Services:

Spieletest: Dark Project 2 - The Metal Age

Der Ego-Schleicher kehrt zurück

Dank Eidos Interactive und Looking Glass Studios kehrt Garrett der Meisterdieb zurück, um wie eh und je seinen Unterhalt mit langen Fingern zu verdienen. In seiner Fantasywelt, ein mittelalterliches Ambiente gepaart mit moderner Technologie, werden in Robin-Hood-Manier die Reichen etwas erleichtert und die Bedürftigen, vor allem Garrett selbst, unterstützt.

Artikel veröffentlicht am , av

Dark Project 2
Dark Project 2
Zu Beginn des Spiels müssen in erster Linie persönliche Dinge erledigt werden. Sein Freund Basso steckt in der Klemme, denn er möchte eine Zofe heiraten. Diese wird aber von ihrer Herrin gefangen gehalten, da ihr die Heirat verboten ist. Also dringt Garrett in das Anwesen ein, räumt den Weg frei und kann nebenbei die wohlhabende Dame um einige Schmuckstücke erleichtern. Im folgenden Einsatz wird kurzerhand in ein Lagerhaus eingebrochen, um eigene Schulden bezahlen zu können. Im späteren Verlauf kommt Garrett hinter das dunkle Intrigenspiel des Sheriffs Gorman Truart, der mit der Sekte der Mechanisten Geschäfte macht. Also setzt Garrett seine Qualitäten als Detektiv ein, um ihnen das Handwerk zu legen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Dark Project 2 - The Metal Age
  2. Spieletest: Dark Project 2 - The Metal Age

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Schwierigkeitsgrad kann für jeden Einsatz separat eingestellt werden, aber selbst die einfachste Stufe ist nicht ohne. Zum Beispiel müssen als Freizeitdieb lediglich Waren im Werte von 500 Goldstücken entwendet werden. Als Experte muss zusätzliches Geld verdient und eine Lieferung an eigene Interessenten umgeleitet werden. Außerdem darf niemand zu Tode kommen. Während den Einsätzen erbeutete Wertgegenstände und Gold werden im Spielverlauf nicht angesammelt, sondern müssen zwischen den Missionen in die Ausrüstung investiert werden, um nicht zu verfallen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Der Kaufmann bietet daher alles, was das Diebesherz erfreut. Angefangen von Dietrichen, Heil-, Unsichtbarkeits- und Antigravitationstränken bis hin zu Schwert, Knüppel und Pfeilen aller Art. So gibt es Standard-Breitkopfpfeile, Lärm-, Gas-, Feuer-, Wasser- und Moospfeile. Letztere können benutzt werden, um störende Lichter zu löschen und hallende Fußböden mit einem weichen und geräuschdämmenden Moosteppich zu belegen. Anhand dieser Ausrüstung lässt sich feststellen, dass Dark Project 2 kein typischer Ego-Shooter ist. Anstatt viele Gegner aus dem Weg zu räumen, gilt es, ihnen nach Möglichkeit auszuweichen und nicht unter die Augen zu kommen oder sich ihrer zumindest lautlos zu entledigen.

Spieletest: Dark Project 2 - The Metal Age 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...

Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


      Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
      Oneplus 6 im Test
      Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

      Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
      Ein Test von Tobias Költzsch

      1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
      2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

        •  /