Abo
  • Services:

Eckpunktepapier für Sicherheit im Internet vorgelegt

Bei einem vom BMI ausgerichteten Workshop wurde der Maßnahmenkatalog von Vertretern der großen Internetprovider, der Hersteller, der Verbände, Vertreter der Regierungen Frankreichs, der Niederlande und der USA mit der Task Force "Sicheres Internet" begrüßt, so das Ministerium.

Stellenmarkt
  1. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)
  2. KEX Knowledge Exchange AG, Aachen

Ziel dieses Workshops war es, über praktische Lösungen für mehr Sicherheit im Internet zu diskutieren und sich auf ein abgestimmtes arbeitsteiliges Vorgehen zu verständigen. Damit haben sich erstmals in Deutschland maßgebliche Verantwortliche in dieser Frage an einen Tisch gesetzt und wesentliche Ergebnisse erzielt.

Die Experten waren sich einig, dass kurzfristig vor allem die Netzvermittler Maßnahmen ergreifen sollen, die eine Fälschung von "Internet Absende-Adressen" verhindern bzw. wesentlich erschweren können. Daneben bestand Einvernehmen, auf die Hersteller von Software und Hardware einzuwirken, Produkte für Endanwender prinzipiell in sicherer Ausgangskonfiguration und für Internet Service Provider/Netzanbieter bedarfsgerecht auszuliefern.

Weiterhin wurde diskutiert, in Deutschland eine Infrastruktur so genannter "Computer Emergency Response Teams" zu schaffen.

Die Experten betonten zudem die Notwendigkeit, Standardsicherheitsmaßnahmen (z.B. IT-Grundschutz) in allen Zielgruppen eigenverantwortlich umzusetzen und transparent zu machen. Daneben sollen Internet Service Provider, Hersteller, Verbände und die Bundesregierung über Gefährdungen und Sicherheitsrisiken im Internet aufklären und auf die Nutzung bereits verfügbarer Sicherheitsfunktionen hinwirken. Die Sicherheit beim Endanwender spiele hierbei ein große Rolle, so dass gerade diesbezüglich Aufklärung geleistet werden müsse.

 Eckpunktepapier für Sicherheit im Internet vorgelegtEckpunktepapier für Sicherheit im Internet vorgelegt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. 915€ + Versand
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /