Abo
  • Services:
Anzeige

ICQ 2000a Beta - Neue Messenger-Version jetzt frei verfügbar

Mehr Features, Detailverbesserungen und mehr Speicherhunger

AOL hat nun endlich die neueste und bisher registrierten Testern vorbehaltene Beta-Version der beliebten Instant-Messaging-Software ICQ freigegeben. Neben einigen neuen Features und Detailverbesserungen bringt die neue ICQ 2000a Beta v.4.29 jedoch einiges an Speicherhunger mit sich.

Anzeige

Neben der neu designten und feiner wirkenden Oberfläche - die teils unverständlichen Icons sind jedoch geblieben - soll ICQ die Kommunikation weiter vereinfachen. Beispielsweise ist es nun möglich, die bereits gelaufene Kommunikation beim Verfassen von Textnachrichten besser im Überblick zu behalten: Das Fenster schließt sich nach dem Abschicken einer Textnachricht nicht, sondern bleibt offen und zwar getrennt für jeden einzelnen ICQ-Kontakt. Über dem Feld für die Texteingabe stehen die bereits ausgetauschten Nachrichten, werden jedoch einfacher und übersichtlicher angezeigt, als es bei der bekannten History-Funktion der Fall ist.

Während der Download von ICQ mittlerweile auf 6MB angewachsen ist, verbraucht das laufende Programm mit allen aktivierten Standard-Plug-Ins zwischen 5 und 10MB Speicher. Für eine Messaging-Applikation ist das recht viel; AOL sollte sich langsam daran machen, anstelle von neuen Features etwas mehr auf schlanke Programmierung zu achten. Allerdings hält sich die Ladezeit in Grenzen und der Speicherverbrauch fällt in einem mit genügend RAM nicht weiter ins Gewicht.

Kommentar:
Obwohl der Speicherverbrauch der ewigen Beta-Software ICQ immer monströser wird und man sich langsam fragt, wer die ganzen Features denn noch benutzen soll, kann der wohl verbreitetste Instant-Messenger weiterhin überzeugen. Allerdings lohnt es sich durchaus, einmal die kleinen, teilweise weit unter 1MB Speicherplatz (Festplatte & RAM) verbrauchenden ICQ-Klone anzuschauen. Diese bieten die ICQ-Grundfunktionen wie Textnachrichten, Chats und Dateitransfer - den meisten dürfte diese Funktionalität reichen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 9,99€
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:51

  2. Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    mziegler | 13:50

  3. Re: Wird doch nix

    DerDy | 13:50

  4. Ich würde ja gerne kaufen...

    Herr Ahlers | 13:48

  5. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    Ispep | 13:47


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel