Abo
  • Services:

Neue mobile Druckergeneration von HP

HP stellt DeskJets 350C/CBi vor

Mit den HP DeskJets 350C und 350CBi stellt Hewlett-Packard zwei Farb-Tintenstrahldrucker vor, die sich vor allem durch Robustheit und Zuverlässigkeit auszeichnen sollen. Die Nachfolger der HP DeskJets 340C/CBi zeichnen sich durch eine höhere Druckgeschwindigkeit und Druckkapazität sowie deutlich gesteigerte mobile Eigenschaften aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mac-kompatiblen Drucker erreichen Druckgeschwindigkeiten von bis zu fünf Seiten pro Minute bei Schwarzweiß-Druck und zwei Seiten pro Minute bei Farbdruck. Die Druckauflösung liegt bei 600x600 dpi (Schwarzweiß) und 600x300 dpi (Farbe).

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die neue mobile HP Druckerserie gibt es in zwei Varianten. Das Basismodell ist der HP DeskJet 350C. Der DeskJet 350CBi ist zusätzlich mit einem NiMH-Akku und einer Infrarotschnittstelle ausgestattet.

Beide HP DeskJets 350 sind mit einem integrierten Batterieladegerät zum schnellen Aufladen versehen. Die langlebige NiMH-Batterie gewährleistet im Vergleich zu den Vorgängermodellen eine längere Batteriebetriebsdauer (130 statt 100 Seiten) und somit eine höhere Druckkapazität.

Die HP DeskJets 350C/CBi wurden für Kunden entwickelt, die ohne Qualitätseinbußen zu jeder Zeit und an jedem Ort Präsentationen, Berichte oder Verträge ausdrucken wollen. Die Geräte im neuen Design sind fall- und stoßgetestet und sollen so die für den mobilen Einsatz erforderliche Robustheit und Zuverlässigkeit bieten. Das Gewicht liegt bei 1,95 bzw. 2,45 Kilogramm mit automatischer Dokumentzuführung.

Die Drucker mit einer Speicherkapazität von 512 KB RAM unterstützen MS-DOS, Microsoft Windows 3.1, 95, 98, NT und Windows 2000 sowie Mac OS8.1 oder höher.

Der HP DeskJet 350C soll für 529,- DM, der HP DeskJet 350CBi für 579,- DM ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,49€
  2. (u. a. TomTom Via 135 M Europe Trafiic inkl. Free Lifetime Maps 109,99€)
  3. (aktuell u. a. AMD Athlon 220GE Prozessor 61,90€, Acer Iconia One 10 Tablet-PC 119,90€)
  4. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
    2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

    Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
    Urheberrecht
    Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

    Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
    Von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
    2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
    3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

      •  /