Abo
  • Services:

Intel bringt 700-MHz-Mobile-Pentium-III-Prozessor

Mobiler Celeron kommt mit 550 MHz

Nachdem AMD Ende letzter Woche einen neuen Notebook-Prozessor mit bis zu 500 MHz vorgestellt hat, bringt Intel jetzt einen Pentium-III-Prozessor mit SpeedStep-Technologie, der mit bis zu 700 MHz läuft. Zudem kündigte Intel einen mobilen Celeron-Prozessor mit 550 MHz an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mobile Pentium III
Mobile Pentium III
Intels SpeedStep-Technologie sorgt dafür, dass die entsprechend ausgerüsteten Prozessoren bei Netzbetrieb ihre volle Leistung entfalten, bei Akkubetrieb jedoch die Taktfrequenz drosseln, um Strom zu sparen und die Akkulaufzeit zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. ETAS, Stuttgart

Zudem laufen die Mobil-Prozessoren mit geringer Spannung, was zusammengenommen die Stromaufnahme des 700-MHz-Chip im Batterie-Modus auf weniger als 2 Watt drücken soll. Dabei läuft der Chip allerdings nur mit 550 MHz.

Alle mobilen Pentium-III-Chips laufen mit 100-MHz-System-Bus und besitzen 256 Kilobyte On-Die Cache.

Mit der Einführung des mobilen Celeron 550 MHZ bietet Intel nun zudem mobile Celeron mit 550, 500, 466, 450 und 433 MHz an.

Der neue Mobile-Pentium-III-Prozessor mit 700 MHz kostet in Tausenderstückzahlen 562,- US-Dollar, der mobile Celeron 550 MHz 170,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 2,49€

Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /