Abo
  • Services:

Radeon256 - ATIs Antwort auf NVidias GeForce-Grafikprozessor

"... macht Spiele mit 16-Bit-Grafik obsolet"

Mit dem Radeon256 hat ATI auf der WinHEC-Entwicklerkonferenz nun seinen ersten Grafikprozessor mit integrierter Transform-&-Lightning-Engine vorgestellt, der sowohl für anspruchsvollste 3D-Spiele als auch für den Einsatz in professionellen 3D-Workstations geeignet sein soll. Der zuvor unter dem Codenamen Rage6C bekannte Grafikprozessor soll die schnellste T&L-Engine der Welt bieten und neue Maßstäbe setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Radeon256
Radeon256
Der 30 Millionen Transistoren starke, in 0,18 Mikron gefertigte Radeon256 kann bis zu 128MB DDR-RAM Speicher (bis 200MHz Speichertakt) fassen. Dank der von ATI patentierten HyperZ-Technologie soll die Speicherbandbreite um 20 Prozent höher liegen als normal und theoretische 8GB/Sekunde betragen. Allerdings dürfte dann ein entsprechend hoch getakteter und somit sehr teurer DDR-RAM-Speicher nötig werden. Zum Vergleich: NVidias neuer GeForce2-GTS-Grafikprozessor soll mit 166MHz Speichertakt auf 5,6GB/Sekunde kommen. Über die Taktfrequenz des Radeon256 schweigt sich ATI bisher leider noch aus.

Inhalt:
  1. Radeon256 - ATIs Antwort auf NVidias GeForce-Grafikprozessor
  2. Radeon256 - ATIs Antwort auf NVidias GeForce-Grafikprozessor

ATIs Charisma Engine getaufte T&L-Engine soll bis zu 30 Millionen Polygone pro Sekunde berechnen können. Dank Features wie integriertem Advanced Vertex Skinning ("4-Matrix-Vertex-Skinning") und Keyframe Interpolation soll die Charisma Engine außerdem für realistischere 3D-Grafik sorgen. Beispielsweise sollen dadurch die Gliedmaße animierter 3D-Charaktere bei Bewegungen (Skelettanimation) realistischer aussehen, da sie an Verbindungspunkten nicht einfach "umknicken", sondern gerundet werden.

Die "Pixel Tapestry"-Rendering-Engine des Radeon256 kann drei Texturen gleichzeitig pro Pixel rendern, was eine maximale Texel-Füllrate (Texel = Texturiertes Pixel) von 1,5 Gigatexeln ermöglichen soll. Der Konkurrent GeForce2 GTS soll laut NVidia 1,6 Gigatexel rendern können. Allerdings hat ATI noch Leistungsreserven, denn die bereits in der Rage Fury MAXX eingesetzte Technologie zur Nutzung von zwei Grafikchips auf einer Karte soll sich auch beim Radeon256 nutzen lassen.

Radeon256 - ATIs Antwort auf NVidias GeForce-Grafikprozessor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /