Abo
  • Services:

Studie will zur gezielten Kundenansprache verhelfen

Für Unternehmen, deren Rentabilität von Transaktionen abhängt, stellen die "Vereinfacher" das attraktivste, allerdings nicht selten auch sehr anspruchsvolle, Segment dar. Sie nutzen das Internet, um ihr Leben angenehmer zu gestalten und loggen sich in der Regel mit einer konkreten Absicht ein - beispielsweise, um Bücher zu kaufen oder ihre Finanzen zu verwalten - und wollen dies schnell und einfach tun können. Obwohl sie nur sehr wenig Zeit im Internet verbringen, im Schnitt sieben Stunden pro Monat, verfügen sie schon am längsten über einen Internetzugang - 49 Prozent von ihnen schon mehr als fünf Jahre - auf sie entfällt die Hälfte der gesamten Online-Transaktionen.

Um aus dieser Gruppe auf Dauer Umsätze zu gewinnen, müssen Unternehmen nach Ansicht von McKinsey-Director Forsyth bequeme "End-to-End"-Lösungen bieten: Dazu gehören einfacher Zugriff und leichte Navigation, die schnelle Verfügbarkeit von Informationen über die einzelnen Angebote, ein zuverlässiger Kundenservice und problemlose Rücksendungen. Die Unternehmen müssen durch Anzeigen oder Mitteilungen auf ihrer Site eine Zeitersparnis glaubhaft machen können und sie müssen bei der Gestaltung ihrer Site doppelt vorsichtig sein: Pop-up-Fenster, unerbetene E-Mails oder zu viele Chatrooms schrecken die "Vereinfacher" nur ab.

 Studie will zur gezielten Kundenansprache verhelfenStudie will zur gezielten Kundenansprache verhelfen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 16,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /