• IT-Karriere:
  • Services:

AMD bringt neue Mobilprozessoren

Mobile AMD-K6-III+ und Mobile AMD-K6-2+ mit PowerNow!-Technologie

AMD kündigte gestern eine neue Reihe von Mobile AMD-K6-III+ und Mobile AMD-K6-2+ Prozessoren an, die mit Taktfrequenzen bis zu 500MHz geliefert werden. Die ersten Systeme mit den neuen Chips sollen ab sofort erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Mobilprozessoren von AMD werden in 0,18 Micron-Technologie gefertigt und unterstützen Features wie High-Speed On-Chip L2 Cache, AMDs PowerNow!-Stromsparfunktionen und eine erweiterte Implementierung von 3Dnow!-Funktionen mit DSP-Instruktionen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Mit den Mobile-AMD-K6-III+-Chips zielt AMD auf High-Performance Notebooks ab, die mit 500, 475 oder 450MHz getaktet werden. Die neuen Chips ersetzen damit die AMD-K6-III-P-Prozessoren. Der Chip hat einen 256Kbyte On-Die-Cache, der mit voller Prozessorgeschwindigkeit läuft und unterstützt zudem AMDs TriLevel Cache Design, das optional einen externen Level 3 Cache mit bis zu 1MB zulässt. Der Mobile AMD-K6-III+ läuft mit 100MHz Front-Side Bus.

Der Mobile AMD-K6-2+ Prozessor soll sich in Zukunft in preiswerten Notebooks finden. Er kommt ebenfalls mit Taktfrequenzen von 500, 475 und 450MHz, besitzt aber nur 128Kbyte On-Chip Level 2 Cache. Wie der Mobile AMD-K6-III+ unterstützt er PowerNow!, erweiterte 3DNow!-Instruktionen sowie einen 100MHz Front-Side Bus.
Beide Chips arbeiten mit eine Core-Spannung von 2,0 Volt und erreichen eine maximale Außentemperatur von 85 Grad Celsius. Die Chips sind im Socket 7/Super7 kompatiblem 321-Pin-Ceramic-Pin-Grid-Array-Gehäuse erhältlich und werden in AMDs Fab 25 in Austin gefertigt.

Mit PowerNow! will AMD wie die Konkurrenz die Akkulaufzeiten von mobilen Rechnern verlängern, ohne beim Betrieb am Stromnetz Abstriche machen zu müssen. Dazu läuft der Chip mit unterschiedlichen Taktfrequenzen, je nachdem, ob er mit Akku- oder Netzstrom betrieben wird.

Die Chips sollen in Tausenderstückzahlen zwischen 85,- und 184,- US-Dollar kosten:

  • 500MHz Mobile AMD-K6-III+ - $184
  • 475MHz Mobile AMD-K6-III+ - $162
  • 450MHz Mobile AMD-K6-III+ - $140
  • 500MHz Mobile AMD-K6-2+ - $112
  • 475MHz Mobile AMD-K6-2+ - $98
  • 450MHz Mobile AMD-K6-2+ - $85

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /