Abo
  • Services:

Vertrieb von US-DVDs ist in Deutschland illegal

GVU erinnert DVD-Händler und mahnt zur Einhaltung der Urheberrechte

In einem Schreiben erinnert die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. DVD-Händler daran, dass das Anbieten von aus den USA importierten DVDs mit Regionalcode 1 in Deutschland illegal ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Man nehme den Durchbruch der DVD-Technologie und das zunehmende Angebot entsprechender DVDs zum Anlass, auf die Illegalität des Vertriebes dieser Produkte hinzuweisen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. ist ein Zusammenschluss von Unternehmen der Film- und Software-Entertainmentbranche und ihrer Verbände zur Bekämpfung der Piraterie. Zu der satzungsmäßigen Aufgabe gehöre darüber hinaus die Förderung des Schutzes von Urheber-, Urhebernutzungs- und Leistungsschutzrechten u.a. durch Information des Handels und der beteiligten Kreise, so die GVU.

Der Vertrieb von Filmen ist im Allgemeinen auf genau definierte Lizenzräume begrenzt. So dürfen z.B. im europäischen Wirtschaftsraum nur DVDs verbreitet werden, die für den dortigen Markt lizenziert wurden. Dies wird hardwareseitig unterstützt durch die Regionalcodes, z.B. Regionalcode 1 für das Lizenzgebiet Nordamerika. Werden DVDs, die nicht für den europäischen Wirtschaftsraum lizenziert sind, in Deutschland vertrieben, ist dies verboten, denn es handelt sich um so genannte illegale Parallelimporte - zu Deutsch Grauimporte.

"Diese illegalen Parallelimporte verletzen grundsätzlich die Exklusivrechte unserer Mitgliedsfirmen, was zivil- und/oder strafrechtliche Schritte nach sich zieht. Darüber hinaus droht die Grenzbeschlagnahme durch die Zollbehörden", so die GVU.

Ein weiteres Problem ergebe sich daraus, dass die Versionen der Filme auf den importierten DVDs nicht durch die FSK unter jugendschutzrechtlichen Gesichtspunkten geprüft wurden und folglich auch nicht gemäß den Vorschriften des Gesetzes zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit (JÖSchG) gekennzeichnet sind. Darüber hinaus könnten auf diesem Wege Filme verbreitet werden, die in Deutschland ohne bestimmte Schnittauflagen nur eingeschränkt oder gar nicht verbreitet werden dürfen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,49€
  2. (u. a. TomTom Via 135 M Europe Trafiic inkl. Free Lifetime Maps 109,99€)
  3. (aktuell u. a. AMD Athlon 220GE Prozessor 61,90€, Acer Iconia One 10 Tablet-PC 119,90€)
  4. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)

Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
    Schwer ausnutzbar
    Die ungefixten Sicherheitslücken

    Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
    Von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
    2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
    3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
    Kaufberatung
    Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

    Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
    Von Ingo Pakalski

    1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

      •  /