• IT-Karriere:
  • Services:

OpenML - OpenGL wird Video-tauglich

Industrie-Größen gründen Khronos Group zur Entwicklung von OpenML

In der letzten Woche haben zahlreiche namhafte Hersteller angekündigt, gemeinsam eine standardisierte Programmier-Schnittstelle schaffen zu wollen, die es ermöglicht, aus entsprechend angepassten Anwendungen heraus auf Grafik-, Video- und Audio-Hardware zuzugreifen. OpenML soll dabei eng mit der 2D- und 3D-Grafikschnittstelle OpenGL zusammenarbeiten und entsprechende Erweiterung dafür bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 11. April gegründet
Am 11. April gegründet
Mit OpenML soll plattform- und hardwareübergreifend die Verarbeitung von digitalem Audio und Video ermöglicht und eine Anpassung an verschiedene Systeme erleichtern werden. Unter OpenGL soll außerdem dank OpenML die Echtzeit-Kombination von 3D-Grafik und Video leichter möglich werden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Die Entwicklung von OpenML wird von der eigens gegründeten Khronos Group überwacht und vorangetrieben. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Industrie-Größen wie 3dfx, 3Dlabs, ATI, Compaq, die Autodesk-Tochter Discreet, Evans & Sutherland, IBM, Intel, S3 und SGI. Unterstützung erhält OpenML auch von Microsoft, allerdings nur, was die Windows-Plattform angeht.

Die Khronos Group wird weitere Unternehmen zur Teilnahme einladen, die Technologie zu adaptieren oder an deren Entwicklung mitzuwirken. In zwei Jahren soll die Schnittstelle aus der Industrie aufgrund ihrer Verbreitung und Möglichkeiten nicht mehr wegzudenken sein. Hoffentlich ist bis dahin auch NVidia mit von der Partie, denn bis jetzt lässt sich der Name des recht wichtigen Grafikchip-Herstellers nicht in der Mitgliedsliste ausmachen.

Näheres zu OpenML und Khronos findet sich im Internet unter www.khronos.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,29€

Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /