Power-Shopping im Banking

Ausgabeaufschläge von Investmentfonds können drastisch reduziert werden

Die Advance Bank und der führende paneuropäische Anbieter für Co-Shopping im Internet, LetsBuyIt.com, haben gestern eine strategische Partnerschaft vereinbart. Mit dem weltweit ersten Co-Shopping-Projekt für Investmentfonds wollen Advance Bank und LetsBuyIt.com den Markt der Finanzdienstleistungen für ein völlig neues Geschäftsmodell erschließen. Anleger können die Ausgabeaufschläge durch die Bündelung ihrer Kaufkraft auf konkurrenzlos günstige Niveaus drücken.

Artikel veröffentlicht am ,

Kern der nun vereinbarten strategischen Allianz ist, dass Anleger die Ausgabeaufschläge beim Einsatz entsprechend großer Buying-Power drastisch reduzieren können.

Stellenmarkt
  1. Geschäftsführer (m/w/d) - Software / SaaS-Lösung - Karriereschritt Gesamtverantwortung
    tetris Unternehmensberater GbR, Dortmund
  2. Analyst:in für Schaden- und Netzwerkcontrolling
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

"Nachdem wir als erste Bank über eBay.de Ausgabeaufschläge von Fonds im Internet versteigert haben", sagt Advance-Bank-Vorstand Drechsler, "zeigen wir nun, dass sich E-Commerce im Banking weder auf die Transaktion noch auf Gimmicks beschränkt. Innovative Lösungen wie das Co-Shopping, die erst durch das Internet möglich werden, lassen komplett neue Geschäftsmodelle zu, von denen alle Seiten profitieren", erläutert Dirk Drechsler, IT-Vorstand und verantwortlich für die E-Commerce-Strategie der Advance Bank.

Für LetsBuyIt.com bedeutet diese Partnerschaft die erstmalige Erschließung eines neuen Produkt- und Kundensegments für das Co-Shopping. Rolf Hansen, Managing Director Deutschland, Österreich und Schweiz bei LetsBuyIt.com, kommentiert: "LetsBuyIt.com wird für alle Nutzer noch attraktiver und baut damit den Vorsprung an Inhalten und exklusiven Co-Shopping-Produkten noch weiter aus."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
    Giga Factory Berlin
    Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

    Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

  2. Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen
    Aus dem Verlag
    Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen

    Sechs CPU-Kerne dank AMDs Ryzen und eine Raytracing-Grafikkarte für 1080p-Gaming: Der Golem Basic Plus ist dafür gerüstet.

  3. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar - trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /