Activision setzt auf Onlinespiele & Next-Generation-Konsolen

"Wir sind einzig und allein auf Programme konzentriert, die gewinnbringend für unsere Aktionäre sind. Die hier und heute erläuterten Maßnahmen verleihen uns eine solide finanzielle Basis, von der aus wir unsere wichtigsten Wachstumsziele verfolgen können - einer der führenden Softwareentwickler für Next-Generation-Konsolen zu werden und unsere Internet-Pläne erfolgreich umzusetzen", so Doornink weiter.

Des Weiteren setzt Activision auf einen verstärkten Direktvertrieb und plant den Ausbau seines Direkt-Distributionssystems in den USA, Kanada, Europa und im pazifischen Raum sowie eine Umstrukturierung seiner weltweiten Distributionskanäle durch eine erhebliche Reduzierung der Distributoren. "Unser Ziel ist es, unsere Gewinnspanne zu erhöhen, indem wir sowohl im amerikanischen Raum als auch weltweit mehr Kunden direkt bedienen und engere Beziehungen zu weniger Distributoren aufbauen", erklärt Doornink.

Activision verbuchte im zum 31. März 1999 ausgelaufenen Geschäftsjahr Umsätze von 436 Millionen US-Dollar.

Für das Geschäftsjahr 2000 erwartet Activision eine Steigerung des Nettoumsatzes um rund 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr und eine Zunahme des bereinigten Gewinns pro Aktie (ohne Umstrukturierungsausgaben) von circa 20 Prozent.

Für das Geschäftsjahr 2001 rechnet das Unternehmen mit einem im Plan liegenden Nettoumsatz und einem mit dem Geschäftsjahr 2000 (ohne Umstrukturierungsausgaben) vergleichbaren Gewinn pro Aktie. Durch die späten Erscheinungstermine und saisonale Einflüsse werden die stärksten Umsätze jedoch erst im zweiten Quartal erwirtschaftet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Activision setzt auf Onlinespiele & Next-Generation-Konsolen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /