• IT-Karriere:
  • Services:

SGI präsentiert neue Grafik-Generation

InfiniteReality3 für höchste Bildqualität und Realitätsnähe

SGI führt für seinen Visualisierungssupercomputer Silicon Graphics Onyx2 die neue Grafik-Engine InfiniteReality3 ein. Das neue Graphiksubsystem (IR3) basiert auf einer Erweiterung der InfiniteReality-Architektur und soll verbesserte Eigenschaften bei Bildqualität und Realitätsnähe bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Silicon Graphics Onyx2 IR3 stellt für Modeling, Simulation und Training eine Umgebung zur Verfügung, die sich durch besondere Realitätsnähe auszeichnet. Im Bereich Wissenschaftliche Visualisierung können Forscher nun mit dreidimensional dargestellten komplexen medizinischen oder seismischen Datensätzen bei noch größerer visueller Genauigkeit interagieren, da bei der Next-Generation-Engine IR3 die Performance für die Verarbeitung volumetrischer Datensätze bis zu einer Größe von 512x512x512 gesteigert wurde.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg

Bei Anwendungen im Bereich Produktentwicklung und Styling können Designer und Ingenieure ihre Entwurfsentscheidungen in einer flexiblen virtuellen Umgebung mit noch mehr Realitätsnähe treffen und sich bei der Besprechung des Designs und der Beurteilung der Güte ihrer Modelloberflächen auf eine noch wirklichkeitsgetreuere Darstellung stützen, so SGI.

Im Sektor Entertainment und Broadcast-Graphics erlaubt die neue IR3 z.B. den Aufbau virtueller Sets, die sich durch aufwendigere Materialen, mehr Tiefe und eine noch größere Ausstattungsvielfalt auszeichnen - denn die IR3 erlaubt das Arbeiten mit noch detaillierteren Texturen.

Die Leistungs- und Funktionserweiterungen betreffen in erster Linie die Texturierung und Volumenvisualisierung. Onyx2 IR3 verfügt über ein Texture-Memory, das gegenüber den 64MB der Vorgängergraphik IR2 um den Faktor 4 auf 256MB erhöht wurde, sowie auch über weiter verbesserte Texture-Mapping-Techniken. Der Preis für die IR3 liegt nicht höher als für die bisherige IR2.

Da die neue Graphik-Engine vollständig binärkompatibel zu IR2 ist, ist zudem sichergestellt, dass sich Portierungen und Technologie-Einschübe, die die Lebensdauer einer Kundenanwendung verlängern, auf einfache Weise bewerkstelligen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-28%) 42,99€
  3. (-40%) 5,99€
  4. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /