Abo
  • Services:

Textverarbeitung TextMaker 2000 - ab Mai verfügbar

Nürnberger Softwarehaus SoftMaker kündigt neue Programmversion an

Am 2. Mai 2000 beginnt das deutsche Softwarehaus SoftMaker mit der Auslieferung der Windows-Textverarbeitung TextMaker 2000. Neben vielen Detailänderungen soll TextMaker 2000 durch ein leistungsstarkes Formularmodul, ausgefeilte Sprachwerkzeuge und eine exzellente Faxintegration bestechen.

Artikel veröffentlicht am ,

In die neue Programmversion sollen über 250 Verbesserungen eingeflossen sein, die zum großen Teil auf Vorschläge von TextMaker-Anwendern zurückgehen. Dazu zählt zum Beispiel eine unbegrenzte Undo-Funktion, die beliebig viele Änderungen rückgängig machen kann.

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. AKDB, Regensburg

TextMaker 2000 eignet sich laut SoftMaker ideal zur Gestaltung von Formularen. So können bestehende Formulare beispielsweise mit dem Scanner in TextMaker übernommen und um Eingabefelder, Auswahllisten, Ankreuzkästchen, Berechnungen usw. ergänzt werden. Auch neue Formulare sollen einfach und schnell entworfen werden können.

Die Professional-Variante von TextMaker 2000 greift Anwendern zudem bei ihrer Fremdsprachenkorrespondenz unter die Arme: Ein Übersetzungswörterbuch, das Wörter auf Knopfdruck in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch und zurück übersetzt, wurde direkt ins Programm integriert.

Für deutschsprachige Texte bietet TextMaker 2000 ein umfangreiches Synonymwörterbuch, das 45.000 Stichwörter und rund 400.000 Synonyme umfassen soll.

Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten gibt es von TextMaker 2000 sowohl 16- als auch 32-Bit-Versionen, so dass selbst auf alten Windows-3.x-Systemen eine moderne und vor allem funktional zur Windows-9x-, NT- und 2000-Version identische Textverarbeitung zur Verfügung steht.

Ab 2. Mai soll der Personal TextMaker 2000 für 149,- DM und der TextMaker Professional 2000 für 298,- DM direkt bei SoftMaker und im Fachhandel erhältlich sein. TextMaker Professional 2000 bietet zusätzliche Features wie eine integrierte VBA-kompatible Programmiersprache, eine 16-sprachige Rechtschreibprüfung, ein Editor für mathematische Formeln und ein Euro-Wörterbuch.

SoftMaker stellt noch bis zum 2. Mai eine kostenlose Beta-Version bereit, nach diesem Termin wird eine zeitlimitierte Testversion zum Download angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /