• IT-Karriere:
  • Services:

Textverarbeitung TextMaker 2000 - ab Mai verfügbar

Nürnberger Softwarehaus SoftMaker kündigt neue Programmversion an

Am 2. Mai 2000 beginnt das deutsche Softwarehaus SoftMaker mit der Auslieferung der Windows-Textverarbeitung TextMaker 2000. Neben vielen Detailänderungen soll TextMaker 2000 durch ein leistungsstarkes Formularmodul, ausgefeilte Sprachwerkzeuge und eine exzellente Faxintegration bestechen.

Artikel veröffentlicht am ,

In die neue Programmversion sollen über 250 Verbesserungen eingeflossen sein, die zum großen Teil auf Vorschläge von TextMaker-Anwendern zurückgehen. Dazu zählt zum Beispiel eine unbegrenzte Undo-Funktion, die beliebig viele Änderungen rückgängig machen kann.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. St.Galler Kantonalbank Deutschland AG, Frankfurt am Main

TextMaker 2000 eignet sich laut SoftMaker ideal zur Gestaltung von Formularen. So können bestehende Formulare beispielsweise mit dem Scanner in TextMaker übernommen und um Eingabefelder, Auswahllisten, Ankreuzkästchen, Berechnungen usw. ergänzt werden. Auch neue Formulare sollen einfach und schnell entworfen werden können.

Die Professional-Variante von TextMaker 2000 greift Anwendern zudem bei ihrer Fremdsprachenkorrespondenz unter die Arme: Ein Übersetzungswörterbuch, das Wörter auf Knopfdruck in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch und zurück übersetzt, wurde direkt ins Programm integriert.

Für deutschsprachige Texte bietet TextMaker 2000 ein umfangreiches Synonymwörterbuch, das 45.000 Stichwörter und rund 400.000 Synonyme umfassen soll.

Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten gibt es von TextMaker 2000 sowohl 16- als auch 32-Bit-Versionen, so dass selbst auf alten Windows-3.x-Systemen eine moderne und vor allem funktional zur Windows-9x-, NT- und 2000-Version identische Textverarbeitung zur Verfügung steht.

Ab 2. Mai soll der Personal TextMaker 2000 für 149,- DM und der TextMaker Professional 2000 für 298,- DM direkt bei SoftMaker und im Fachhandel erhältlich sein. TextMaker Professional 2000 bietet zusätzliche Features wie eine integrierte VBA-kompatible Programmiersprache, eine 16-sprachige Rechtschreibprüfung, ein Editor für mathematische Formeln und ein Euro-Wörterbuch.

SoftMaker stellt noch bis zum 2. Mai eine kostenlose Beta-Version bereit, nach diesem Termin wird eine zeitlimitierte Testversion zum Download angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 4,99€
  4. (-71%) 5,75€

Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /