Abo
  • Services:

ARM stellt neue Referenz-Plattform für Entwickler vor

Schnellere Produkt-Entwicklung mit Prospector P-Serie

Mit der Prospector P-Serie stellt ARM eine neue, vollständig integrierte, portable Referenz-Plattform vor, die es System- und Third-Party-Entwicklern ermöglichen soll, Designs auf ARM Core-Basis schnell zu entwickeln, zu evaluieren und zu präsentieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Prospector P-Serie bietet ein robustes, ergonomisches Standalone-Gehäuse, ein Farb- oder Monochrom-LCD-Display, einen Touchscreen, Audio-Stufe, Tastatur, Stromversorgung, Firmware und serielle Ports. Speziell für diejenigen Entwickler, die keine Standardtastatur oder Bildschirm benötigen, ist eine Baugruppen-Version lieferbar, mit der applikationsspezifische Peripheriegeräte angeschlossen werden können.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart

Jedes Mitglied der Prospector P-Serie zeichnet sich im Sinne einer hochflexiblen Punktlösung für Systementwickler durch ein ASSP (Application Specific Standard Product) auf ARM Core-Basis und ARM Firmware aus.

Prospector P-1100 verwendet einen StrongARM-SA1100-Baustein und ist sofort lieferbar. Das Prospector P-720T-System, das mit dem ARM720T-Baustein ausgestattet ist, soll ab Juni 2000 verfügbar sein. Beide Plattformen unterstützen die Applikationsentwicklung in Umgebungen wie EPOC, Java, Windows CE, Linux und µC/OSII.

Die Prospector P-Serie ist Teil der integrierten Plattform-Entwicklungsstrategie von ARM zur Unterstützung von ARM Core-Based Embedded-, ASSP- und System-on-Chip-Designs. Über die eingeschlossenen Standard-Firmware-Pakete hinaus existieren host-gestützte ARM Core-optimierte Applikationsbibliotheken, Werkzeuge und Software.

Die Preise der Prospektor P-Serie beginnen laut ARM bei 2.000,- US-Dollar. Weitere Informationen können bei regionalen ARM-Büros oder per E-Mail an info@arm.com erfragt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 1.099€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /