Abo
  • Services:

ARM stellt neue Referenz-Plattform für Entwickler vor

Schnellere Produkt-Entwicklung mit Prospector P-Serie

Mit der Prospector P-Serie stellt ARM eine neue, vollständig integrierte, portable Referenz-Plattform vor, die es System- und Third-Party-Entwicklern ermöglichen soll, Designs auf ARM Core-Basis schnell zu entwickeln, zu evaluieren und zu präsentieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Prospector P-Serie bietet ein robustes, ergonomisches Standalone-Gehäuse, ein Farb- oder Monochrom-LCD-Display, einen Touchscreen, Audio-Stufe, Tastatur, Stromversorgung, Firmware und serielle Ports. Speziell für diejenigen Entwickler, die keine Standardtastatur oder Bildschirm benötigen, ist eine Baugruppen-Version lieferbar, mit der applikationsspezifische Peripheriegeräte angeschlossen werden können.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. NORMA Germany GmbH, Maintal

Jedes Mitglied der Prospector P-Serie zeichnet sich im Sinne einer hochflexiblen Punktlösung für Systementwickler durch ein ASSP (Application Specific Standard Product) auf ARM Core-Basis und ARM Firmware aus.

Prospector P-1100 verwendet einen StrongARM-SA1100-Baustein und ist sofort lieferbar. Das Prospector P-720T-System, das mit dem ARM720T-Baustein ausgestattet ist, soll ab Juni 2000 verfügbar sein. Beide Plattformen unterstützen die Applikationsentwicklung in Umgebungen wie EPOC, Java, Windows CE, Linux und µC/OSII.

Die Prospector P-Serie ist Teil der integrierten Plattform-Entwicklungsstrategie von ARM zur Unterstützung von ARM Core-Based Embedded-, ASSP- und System-on-Chip-Designs. Über die eingeschlossenen Standard-Firmware-Pakete hinaus existieren host-gestützte ARM Core-optimierte Applikationsbibliotheken, Werkzeuge und Software.

Die Preise der Prospektor P-Serie beginnen laut ARM bei 2.000,- US-Dollar. Weitere Informationen können bei regionalen ARM-Büros oder per E-Mail an info@arm.com erfragt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /