• IT-Karriere:
  • Services:

ARM stellt neue Referenz-Plattform für Entwickler vor

Schnellere Produkt-Entwicklung mit Prospector P-Serie

Mit der Prospector P-Serie stellt ARM eine neue, vollständig integrierte, portable Referenz-Plattform vor, die es System- und Third-Party-Entwicklern ermöglichen soll, Designs auf ARM Core-Basis schnell zu entwickeln, zu evaluieren und zu präsentieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Prospector P-Serie bietet ein robustes, ergonomisches Standalone-Gehäuse, ein Farb- oder Monochrom-LCD-Display, einen Touchscreen, Audio-Stufe, Tastatur, Stromversorgung, Firmware und serielle Ports. Speziell für diejenigen Entwickler, die keine Standardtastatur oder Bildschirm benötigen, ist eine Baugruppen-Version lieferbar, mit der applikationsspezifische Peripheriegeräte angeschlossen werden können.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Jedes Mitglied der Prospector P-Serie zeichnet sich im Sinne einer hochflexiblen Punktlösung für Systementwickler durch ein ASSP (Application Specific Standard Product) auf ARM Core-Basis und ARM Firmware aus.

Prospector P-1100 verwendet einen StrongARM-SA1100-Baustein und ist sofort lieferbar. Das Prospector P-720T-System, das mit dem ARM720T-Baustein ausgestattet ist, soll ab Juni 2000 verfügbar sein. Beide Plattformen unterstützen die Applikationsentwicklung in Umgebungen wie EPOC, Java, Windows CE, Linux und µC/OSII.

Die Prospector P-Serie ist Teil der integrierten Plattform-Entwicklungsstrategie von ARM zur Unterstützung von ARM Core-Based Embedded-, ASSP- und System-on-Chip-Designs. Über die eingeschlossenen Standard-Firmware-Pakete hinaus existieren host-gestützte ARM Core-optimierte Applikationsbibliotheken, Werkzeuge und Software.

Die Preise der Prospektor P-Serie beginnen laut ARM bei 2.000,- US-Dollar. Weitere Informationen können bei regionalen ARM-Büros oder per E-Mail an info@arm.com erfragt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /