Abo
  • Services:

Gemeinsam gegen Serienabmahnungen

SELFHTML-Autoren und Freedom for Links verbünden sich

Der Unmut über Abmahnungen wegen Markenrechtsverletzungen im Web ist bei vielen Internetnutzern groß. Insbesondere der Fall FTP-Explorer hat die Gemüter hochkochen lassen und geht jetzt in die nächste Runde.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Dokument SELFHTML, eines der bekanntesten Online-Manuals zum Erlernen von HTML, enthält eine Reihe von Links zu FTP-Clients, darunter auch der FTP-Explorer. Die Markenrechte für den Namen "Explorer" liegen in Deutschland bei der Ratinger Symicron GmbH.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Da SELFHTML frei im Netz verteilt und daher auf einer Vielzahl von Rechnern gespiegelt wird, taucht der angeblich Markenrechte verletzende Link zum FTP-Explorer auf diesem Wege gleich in einer Vielzahl von Fällen auf.

Seit Mitte 1999 hat der Rechtsanwalt der Symicron GmbH, Freiherr von Gravenreuth, nun eine Reihe solcher Mirror-Seiten, in erster Linie unerfahrene "kleine Fische" wie etwa Bürgernetzvereine oder private Homepage-Bastler, wegen Markenrechstverletzungen abgemahnt, erst im März 2000 erreichte auch die Autoren von SELFHTML eine entsprechende Abmahnung. Neben der Aufforderung, den entsprechenden Link zu löschen, lag der Abmahnung jeweils eine Rechnung über die entstandenen Anwaltskosten in Höhe von knapp 1.900,- DM bei.

Stefan Münz, Autor von SELFHTML, will nun gegen die Abmahnug vorgehen und reichte zum 30. März 2000 eine negative Feststellungsklage beim Landgericht Düsseldorf ein.

Münz und Freedom for Links streben damit einen Musterprozess an. "Es geht darum, einen wichtigen juristischen Etappensieg zu erzielen, der den weltweiten Hypertext mit HTML vor eigennützigen und dem weltweiten Medium Internet unangemessenen Ansprüchen schützt", so Münz auf den SELFHTML-Seiten.

Freedom for Links hat ein Spendenkonto eingerichtet, um den unter Umständen teuren Prozess zu finanzieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /