Abo
  • Services:

VitalSuite 7.1 - Erweiterte Netzwerk-Überwachung

Performance Management auch für neue Komponenten und Anwendungen

Lucent Technologies NetworksCare bringt mit VitalSuite 7.1 eine neue Version seines Software-Pakets zur Überwachung von Netzwerken und darin laufenden Applikationen heraus. Die Software ermöglicht Netz-Administratoren erweitertes Performance Management, mit dem bei Bedarf jede Netzwerk-Komponente oder neue Anwendung in heterogenen Netzwerken gemanagt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in VitalSuite integrierten MIBWorks-Programme (Management Information Bases) zur Sammlung von Leistungsdaten aus den Netzgeräten unterstützen nun weitere Netzkomponenten, darunter auch die neuesten Upgrades von vorhandenen Switches und Routern. Außerdem werden sowohl individuelle als auch standardisierte MIBs unterstützt. So lassen sich neue Netzkomponenten vollständig in die VitalSuite-Lösung integrieren und Kunden-spezifische und vorkonfigurierte Reports generieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Wacker Chemie AG, Burghausen, München

VitalSuite 7.1 erweitert den Leistungsumfang auch im Hinblick auf Dial-Up-Dienste, wie sie von Service Providern (SPs) angeboten werden. Mit der Software können nun deren Großkunden den angebotenen Service bei ihren mobilen Anwendern und Tele-Arbeitern fernüberwachen.

Mithilfe des MyVital-Portals und einer Reihe flexibler Report-Funktionen können die SPs ihren Kunden individuelle Informationen über den aktuellen Stand der Service Levels bereitstellen, die "aus der Ferne" auf zentrale Anwendungen zugreifen. Unternehmenskunden können so überprüfen, ob der SP ihre Anforderungen erfüllt und ob die Service Level Agreements eingehalten werden. Dazu stellt Lucent NetworkCare ein Tool zur Verfügung.

Mithilfe des Business Transaction Management System (BTMS) können VitalSuite-Anwender kundenspezifische Geschäftsabläufe sowie die Aktivität von Netz und darin laufenden Anwendungen identifizieren, aufzeichnen und definieren. Mit der neuen Version erstreckt sich diese Funktion nun auch auf Geschäftsprozesse zwischen unterschiedlichen Unternehmen. Mit VitalAgent verfolgt der Anwender eine Transaktion vom Browser über die gesamte Netz-Infrastruktur bis zum Bestimmungspunkt im anderen Unternehmen und zurück.

VitalSuite 7.1 unterstützt eine Reihe neuer Netz-Komponenten und -Umgebungen, zum Beispiel ATM Switches von Cisco und Nortel Networks. Außerdem unterstützt VitalSuite 7.1 den neuen Monitoring-Standard (SMON) für künftige Backbone-Umgebungen. In Legacy-Mainframe-Umgebungen unterstützt die Software CIP-Karten von Cisco.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und zusätzlich 50€ Rabatt auf Notebooks über 300€ mit Gutscheincode "MASTERPASS50" und...
  2. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  4. ab 349€

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
    2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

      •  /