Abo
  • Services:

11 Millionen Personen haben Zugang zum Internet

Stern-Studie: Das Internet wird zum Massenmedium

Rund 11 Millionen Personen, gut ein Fünftel der Deutschen im Alter von 14 bis 64 Jahren (21,5 Prozent), haben inzwischen Zugang zum Internet. 1998 waren es erst 7,21 Millionen Personen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internet hält zunehmend auch Einzug in die privaten Haushalte: 5,92 Millionen Personen haben mittlerweile einen Internet-Zugang im Haushalt, das sind 56,4 Prozent derer, die Zugang zum Internet haben. 33,7 Prozent der Personen mit Online-Zugang haben diesen am Arbeitsplatz, 13,8 Prozent am Ausbildungsplatz und 13,7 Prozent nutzen Internet-Cafés als Zugangsmöglichkeit (Mehrfachnennungen möglich).

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Das sind Ergebnisse zu den Online-Themen der stern-Markt-Media-Studie MarkenProfile 8.

Die Zahl der Personen mit privatem Online-Zugang ist in den letzten vier Jahren rasant gewachsen. Ausgehend von 1,68 Millionen Personen (1996) über 2,72 Millionen Personen (1998) verfügen mittlerweile 5,92 Millionen Deutsche über einen privaten Online-Zugang.

Die Zahl der Personen mit Online-Zugang am Arbeitsplatz steigt von 3,41 Millionen Personen (1998) auf 3,72 Millionen Personen. Die Bedeutung des Arbeitsplatzes für einen Online-Zugang aber nimmt deutlich ab: 1998 waren noch 47,3 Prozent der Zugänge "geschäftlich" und 37,8 Prozent privat, heute hat sich dieses Verhältnis deutlich zugunsten des privaten Zugangs verschoben (56,4 Prozent privat, 33,7 Prozent am Arbeitsplatz).

Der Anteil der Onliner mit Zugang über den Ausbildungsplatz verringerte sich leicht von 16,9 auf 13,8 Prozent. Auf konstantem Niveau blieb der Anteil der Onliner mit Zugang in Internet-Cafés (13,7 Prozent). Damit wird das Internet zunehmend zum privaten Massenmedium in Deutschland. Die Zahl der privaten Online-Anschlüsse zeigt steigende Wachstumsraten. Von 1998 bis 2000 verdoppelt sich die Zahl der privaten Online-Nutzer (+118 Prozent), im vorhergehenden Zweijahreszeitraum betrug das Wachstum 62 Prozent. Das private Online-Potenzial, die Zahl der Deutschen, die jeweils in den nächsten zwei Jahren sicher oder vielleicht privat neu ins Internet gehen wollen, hat sich von 7,74 Millionen Personen auf 7,51 Millionen Personen verringert.

Das Internet gehört zunehmend zum Alltag: Heute surfen 58 Prozent der Personen mit Online-Zugang (6,41 Millionen) mindestens einmal pro Woche, 1998 waren es 52 Prozent. 1998 gaben 14,5 Prozent der Onliner an, täglich oder fast täglich das Internet zu nutzen, derzeit sind es 16,8 Prozent. Das Netz ist für die Onliner Informationsquelle und Freizeitvergnügen: Die Hälfte der Online-Nutzer ruft vor allem Informationen im Internet ab (52 Prozent, 5,74 Millionen), nutzt E-Mails (50 Prozent, 5,55 Millionen) und 43 Prozent (4,76 Millionen) surfen zum Vergnügen.

T-Online ist Marktführer: 56 Prozent (3,33 Millionen) der Online-Haushalte sind über T-Online angeschlossen, 26 Prozent (1,55 Millionen) über AOL. AOL konnte in den letzten zwei Jahren seine Bekanntheit in der Gesamtbevölkerung fast verdoppeln (von 25 Prozent auf 46 Prozent), T-Online legte in diesem Zeitraum noch einmal 10 Prozentpunkte zu (von 52 Prozent auf 62 Prozent).

Der Berichtsband stern MarkenProfile 8 kann per E-Mail: anzeigen@stern.de oder Fax: 040 - 3703-5726 bei Stefanie Freundt kostenlos angefordert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /