Abo
  • Services:

Onlinedienste haften für Raubkopien

Musterprozess gegen AOL

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, müssen Onlinedienste künftig mit Schadenersatzforderungen rechnen, wenn über ihre Angebote raubkopierte Musik verbreitet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Spruch des Münchner Landgerichtes in einem Musterprozess gegen AOL sind Onlinedienste dafür verantwortlich, wenn über ihre Angebote urheberrechtsgeschützte Inhalte ohne Einwilligung der Rechteinhaber verteilt werden.

Stellenmarkt
  1. Simpleworks Int. Limited, Duisburg
  2. TUI Group Services GmbH, Hannover

Im Verfahren ging es um ein Forum bei AOL, in dem AOL-Mitglieder kostenlos Kompositionen in Form von Midi-Dateien herunterladen konnten. Die Hit Bit Software GmbH, einer der größten Anbieter von Midi-Files in Deutschland, wandte sich 1998 an die Gerichte und verlangte Schadenersatz.

Die Begründung im Antrag auf Klageabweisung liest sich hingegen wie ein schlecht gemeinter Scherz. AOL argumentierte, dass Musikfiles "kinderleicht" hergestellt, verbreitet und vervielfältigt werden und über das Internet geradezu verschenkt würden. Sie seien daher längst zum öffentlichen Gut geworden.

Dieser Argumentation schloss sich das Gericht natürlich nicht an. AOL kündigte einen Revisionsantrag gegen das Urteil an.

Kommentar:
Sorgt die digitalisierte Welt für einen Paradigmenwechsel im Urheberrecht? Natürlich ist es leicht geworden, Werke zu duplizieren und davon könnte auch die Musikindustrie profitieren. Wer allerdings hofft, dass sich langfristig die eingesparten Distributionskosten in niedrigeren Albenpreisen niederschlagen, vergisst, dass die Musikindustrie kaum auf sinkende Renditen setzen wird. Die rund 17 Prozent Lager-, Transport- und Produktionskosten, die im Preis einer CD enthalten sind, fallen nicht ersatzlos weg, sondern würden sich in aufwendigen Internet-Sites niederschlagen.

Die Argumentation, dass Musik dank ihrer Digitalisierbarkeit praktisch ein freies Gut geworden ist, wird AOL Time Warner spätestens dann fallen lassen, wenn der Konzern als einer der größten Rechteinhaber auf der Klägerseite steht. Oder darf man in Zukunft sämtliche AOL-Time-Warner-Musiktitel kostenlos kopieren und im Netz bereitstellen?



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Be quiet Pure Power 11 500W CM 59,90€ statt 76,90€)
  2. (u. a. Ballistix Sport 16 GB DDR4-2400 101,90€ statt 124,90€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /