Abo
  • Services:

Knapp 18 Millionen Personen nutzen Call-by-Call

Wechselbereitschaft der Privatnutzer sinkt

Die Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes hat deutliche Spuren bei den Verbrauchern hinterlassen: 40 Prozent der Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren kennen mittlerweile das Prinzip des Call-by-Call und immerhin 35 Prozent (17,69 Millionen) nutzen Call-by-Call überwiegend oder zumindest manchmal.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wechselbereitschaft zu einer anderen Festnetz-Telefongesellschaft hat hingegen abgenommen: 1998 planten noch 40 Prozent (20,42 Millionen) sicher oder vielleicht einen Wechsel - heute planen dieses nur noch 20 Prozent (10,22 Millionen). Tatsächlich haben nur 2,4 Prozent (1,21 Millionen) der Deutschen von 1998 bis heute ihren Festnetz-Anbieter gewechselt. Inzwischen gibt es fünf Festnetz-Anbieter, deren Bekanntheit in der Gesamtbevölkerung über 50 Prozent beträgt: Deutsche Telekom, Mannesmann Arcor, o.tel.o, VIAG Interkom und MobilCom.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Dieses sind einige Ergebnisse der stern-Markt-Media-Studie MarkenProfile 8, für die 10.022 repräsentativ ausgewählte Personen in der Zeit vom 27. September bis zum 12. November 1999 mündlich interviewt wurden.

Moderne Telekommunikationstechnik, wie der ISDN-Anschluss, setzt sich auch in den deutschen Privathaushalten weiter durch: 2,38 Millionen der Deutschen im Alter von 14 bis 64 Jahren (fünf Prozent) haben inzwischen einen ISDN-Anschluss (Vergleichswert MarkenProfile 7 von 1998: ein Prozent). Weitere sechs Prozent (2,87 Millionen) planen die Anschaffung eines ISDN-Anschlusses in den nächsten zwei Jahren sicher oder vielleicht. Auch das schnurlose Telefon ist weiter auf dem Vormarsch: 1998 besaßen 35 Prozent (17,83 Millionen) der Deutschen ein schnurloses Telefon im Haushalt, heute sind es bereits 47 Prozent ( 24,13 Millionen), 12 Prozent (6,3 Millionen) planen die Anschaffung in den nächsten zwei Jahren.

Die Ausgaben für Telekommunikation sind auch bei vielen privaten Verbrauchern hoch: 5,42 Millionen Personen (11 Prozent) telefonieren monatlich für mindestens 150 DM, davon sogar 2,16 Millionen für mehr als 200 DM monatlich.

Der Berichtsband stern-MarkenProfile-8 kann per E-Mail anzeigen@stern.de oder Fax: 040 - 3703-5726 bei Stefanie Freundt kostenlos angefordert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)

Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /