Drive Image 3.0 unterstützt Windows 2000 und Linux

Software bildet Images von unterschiedlichen Betriebssystemen ab

PowerQuest kündigt Drive Image 3.0 mit Unterstützung für Windows 2000 Professional sowie für LinuxExt2 und LinuxSWAP an. Die neue Version unterstützt darüber hinaus große Festplatten und ermöglicht eine schnellere Komprimierung.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Drive Image 3.0 können Anwender Image-Dateien von ganzen Festplatten oder von einzelnen Partitionen erstellen. Images können auf Wechselplatten, Sekundärfestplatten oder in einer anderen Partition gespeichert werden, bis die Daten wiederhergestellt oder auf ein neues Laufwerk verschoben werden sollen. Die Software kann auch zur Erstellung kompletter System-Backups für die Wiederherstellung nach Systemzusammenbrüchen eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter*in IT- und Datensicherheit (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Spezialist (m/w/d) PMO / Project Management Office
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
Detailsuche

Drive Image 3.0 ist eine sichere und bewährte Festplatten-Imaging-Lösung zur Datensicherung, für zuverlässige und einfache Backups, die Wiederherstellungen nach Systemabstürzen sowie Upgrades.

Bei Drive Image 3.0 können einzelne Dateien eines Images angezeigt und die Dateien ausgewählt werden, die wiederherzustellen sind. Darüber hinaus kann der Anwender mit dem Drive Image File Editor ausgewählte Partitionen aus einer Image-Datei kopieren oder löschen, um ein neues Image nach seinen Wünschen zu erzeugen.

Die SmartSector-Technologie, auf der Drive Image 3.0 aufgebaut ist, hat gegenüber anderen Imaging-Lösungen, bei denen auf Dateiebene kopiert wird, zwei entscheidende Vorteile: Zum einen liest SmartSector zunächst die Master File-Tabelle und muss dann jede "Spur" nur einmal lesen, anstatt wie andere Lösungen, die auf Dateiebene kopieren und zwischen den einzelnen Spuren hin- und herspringen müssen. Zudem behält SmartSector die exakte Position von Dateiblöcken oder Clustern bei und sorgt somit dafür, dass Optimierungen der Festplatte und von Windows nicht verloren gehen, sondern ein exaktes Image erstellt wird. Bei Lösungen, die auf Dateiebene arbeiten, werden die Daten kopiert und die Cluster dann neu zugeordnet, wenn die Dateien auf das Ziellaufwerk übertragen werden.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Drive Image 3.0 können Image-Dateien für die Dateisysteme FAT, FAT32, NTFS, Linux Ext2, Linux SWAP und HPFS erstellt werden. Partitionen können versteckt, wieder sichtbar gemacht, gelöscht und aktiviert werden. Diese Funktionen kommen zum Einsatz, wenn mit Systemen gearbeitet wird, auf denen mehrere Partitionen und Betriebssysteme eingerichtet sind. Solche Systeme können dann konfiguriert werden, ohne dass Drive Image 3.0 verlassen und ein anderes Programm gestartet werden muss.

Anwender können eine mit Drive Image 3.0 erzeugte Image-Datei auch vor einem Absturz und vor dem Zugriff anderer Anwender schützen, indem sie sie in eine Partition schreiben und diese Partition dann unsichtbar machen. Mit ImageShield, der in Drive Image 3.0 enthaltenen Sicherheitsfunktion, können Anwender zudem wichtige Image-Dateien mit einem Passwort schützen.

Drive Image 3.0 soll ab Anfang Mai in deutscher, englischer, französischer, spanischer, portugiesischer, italienischer, japanischer und chinesischer Sprache zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 149,- DM erhältlich sein.

Als Bonus bietet PowerQuest eine Gratiskopie von PowerQuest DataKeeper 3.0 in englischer Sprache an. Das Bonusprodukt kann bei Kauf und Online-Registrierung von Drive Image 3.0 heruntergeladen werden. PowerQuest DataKeeper ist eine Lösung für ein fortlaufendes Backup, die ausgewählte Datendateien automatisch sichert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /