Abo
  • Services:

Preisrecherche: Athlon-Mainboards

Gute Verfügbarkeit von Slot-A-Boards

Intels Konkurrent AMD gewinnt mit dem Athlon immer mehr an Boden, nicht wenige beziehen den schnellen Pentium-III-Konkurrenten in ihre Aufrüst-Pläne ein. Während es Ende letzten Jahres noch etwas schwierig war, Athlon-Mainboards zu erstehen, gibt es nun keine deutlichen Probleme mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Am besten verfügbar waren überraschenderweise die mit AMDs Irongate-Chipsatz ausgestatteten K7M-Mainboards von ASUS, dafür zählen sie auch zu den teuersten Athlon-Boards. Noch vor wenigen Monaten war es nur über Umwege möglich, Athlon-Boards von ASUS zu erstehen. ASUS warb jedoch auch nicht gerade für sie - Gerüchte besagen, dass ASUS Intel nicht verärgern wollte. Das scheint sich nun geändert zu haben.

Andere Irongate-Mainboards - mit Ausnahme des Gigabyte 7ixe und des FIC-Boards -sind hingegen im Handel eher selten anzutreffen.

Bei den Mainboards mit VIAs Konkurrenz-Chipsatz Apollo muss ASUS sich in der Verfügbarkeit den etwas weniger bekannten Anbietern geschlagen geben. So ist das ASUS K7V noch bei sehr wenigen Anbietern erhältlich. Noch schlechter sieht es jedoch mit Abits KA7 aus. Dafür führen immerhin zwei Drittel der Anbieter die Apollo-Boards von NMC und EPOX. Vor allem NMC gilt es dabei im Auge zu behalten, denn das Unternehmen baut seinen deutschsprachigen Support gerade deutlich aus - vor allem im Internet.

Insgesamt ist die Verfügbarkeit von Athlon-Mainboards als gut einzustufen. Da es bei den Prozessoren nicht anders aussieht (siehe Preisrecherche Prozessoren), gibt es für Aufrüstwillige nun keinen Grund mehr, den leistungsstarken Pentium-III-Konkurrent aus der Planung auszuschließen. Vor allem nicht, wenn es um rechenintensive Aufgaben geht.

Preisrecherche: Athlon-Mainboards 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand
  2. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  3. 105,89€ (Bestpreis!)
  4. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)

Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /