Abo
  • Services:

T-Mobil startet TimeManager

Persönliche Informationen per Web und WAP abfragen

Mit dem TimeManager führt T-Mobil den zur CeBIT angekündigten Personal Information Manager (PIM) ein, mit dem sich Adressen, Termine und Notizen an einem zentralen Ort speichern und per Web und WAP abrufen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der TimeManager bietet neben einem persönlichen Kalender mit Ansichten für Tag/Woche und Monat und integrierter Terminverwaltung ein Adressbuch zur Verwaltung von persönlichen und geschäftlichen Adressen, einer Aufgabenliste, einer Erinnerungsfunktion und einen Eventkalender mit Veranstaltungen aus den Rubriken Messe und Sportveranstaltungen.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Die Daten lassen sich dabei von Outlook in den TimeManager importieren.

Im Internet findet sich das Angebot www.timemanager.t-d1.de. Die Erstanmeldung kann nur im Internet vorgenommen werden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird dies auch über WAP-Handy möglich sein.

Der Zugang über WAP erfolgt für T-D1-Kunden über das T-D1-WAP-Portal unter der Rubrik "MyWap". Im ersten Schritt können hier alle Termine, Adressen, Events etc. nach Identifizierung des Kunden abgelesen werden. In Planung ist auch die aktive Eingabe über das WAP-Handy ab Juni.

Bei Nutzung der WAP-Applikation fallen die üblichen Airtime-Kosten von derzeit 0,39 DM pro Minute an. Bei Nutzung des Online-Angebots fallen außer dem üblichen Verbindungsentgelt (Minutentarif des jeweiligen Internet Providers) keine weiteren Kosten für den Nutzer an. Die Benutzung und die Funktionen des TimeManagers sind für alle Kunden kostenlos.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


      •  /