Abo
  • Services:

Deutsche Telekom führt "Click & Pay net900"-Bezahlsystem ein

Per Telefonrechnung Internet-Inhalte bezahlen

Mit Click & Pay net900 führt die Deutsche Telekom ein Micropayment-System als E-Commerce-Lösung für den Business-to-Consumer-Bereich ein. So können zukünftig Webinhalte wie beispielsweise Musik, Videos, Spiele, Bilder und Texte über die Telefonrechnung der Deutschen Telekom abgerechnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Baut ein Kunde über den Internet-Provider seiner Wahl den Zugang zum Internet auf und ruft dabei ein kostenpflichtiges Angebot auf, wird nach Bestätigung der Kostenübernahme die bestehende Internet-Verbindung unterbrochen und eine direkte, speziell tarifierte Telefonwählverbindung für die Nutzungsdauer der Premium-Content-Plattform aufgebaut.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart

Mit der Beendigung des kostenpflichtigen Angebots soll das System wieder zum Provider wechseln.

Das Micropayment-System bietet zwei unterschiedliche Tarifvarianten für die Content-Anbieter: "Pay-per-Minute" oder "Pay-per-Click". Die Tarife für die zeitabhängige Variante können vom Anbieter festgelegt werden. Die Spanne liegt zwischen 0,30 DM und fünf Mark je Minute.

Bei "Pay-per-Click" wird pro Abruf ein fester DM-Betrag berechnet. Auch hier liegt die Spanne zwischen 0,30 DM und fünf Mark je Abruf. Die notwendige Software für das net900-System steht natürlich kostenlos zur Verfügung. Hoffentlich denken die Betreiber daran, dass es neben Windows auch noch andere Betriebssysteme gibt.

Das Inkasso erfolgt über die Telefonrechnung der Deutschen Telekom. Die kostenpflichtigen Inhalte können auf Servern der Telekom abgelegt werden. Die Content-Hosting-Variante bietet sich bei statischen Inhalten an.

Für größere Händler mit dynamischen Inhalten hält das Unternehmen eine Content-Housing-Variante vor. In diesem Fall werden die eigenen Server des Kunden genutzt, aber ebenfalls in die Sicherheitskonzepte eingebunden. Für Kunden mit sehr großem Content-Volumen bietet die Deutsche Telekom die Möglichkeit, Virtual Private Networks in das System einzubinden.

Informationen rund um das Produkt Click & Pay net900 können unter 0800 33 08000 kostenlos abgerufen werden.

Kommentar:

Neben dem Wunsch nach möglichst viel Unterstützung für alternative Betriebssysteme darf man nur hoffen, dass die Programmierer nicht nur beim Schutz der Inhalte vor unberechtigtem Abruf ganze Arbeit geleistet haben sondern auch den Anwender und sein Portmonee genügend gegen trojanische Pferde und diebische Elstern abgesichert haben.

Sonst kann sich Click & Pay ganz schnell in Click, Install & Pleite verwandeln. Auch Kindersicherungen wären wünschenswert - denn man kann sich gut vorstellen, welche Dienste als erstes auf die Pay-per-Minute-Schiene aufspringen werden ...



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /