Abo
  • Services:

OnlineJack - Den eigenen PC übers Internet online schalten

Equinux AG erweitert kostenlosen MailJack-Dienst

Nachdem die Münchner equinux AG bereits mit dem kostenlosen E-Mail-Benachrichtigungs-Dienst MailJack auf sich aufmerksam machen konnte, folgt nun mit OnlineJack ein weiterer interessanter Dienst. Jeder, der einen PC mit ISDN-Karte sein eigen nennt, kann jetzt den eigenen Computer zu Hause oder im Büro über das Internet online schalten.

Artikel veröffentlicht am ,

OnlineJack baut auf der schon bekannten MailJack-Technologie der equinux AG auf, die einen Windows-PC mit ISDN-Karte und installierter OnlineJack-Software voraussetzt. Um den Rechner nun aus der Ferne zur Einwahl ins Internet zu bewegen, loggt man sich im MailJack-Rechenzentrum ein und kann dort in einem "Cockpit" getauften Fenster den MailJack-Server dazu veranlassen, den eigenen Rechner anzurufen. Dieser überwacht mit Hilfe der OnlineJack- bzw. MailJack-Software ständig die Rufnummern (MSN) eingehender Anrufe - übrigens ohne die Anrufe anzunehmen - und entnimmt daraus Informationen, ob er sich per DFÜ-Netzwerk ins Netz einwählen soll oder ob und wie viele neue Mails vorliegen, ohne sich selbst mit dem Mailserver verbinden zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München
  2. Siltronic AG, Burghausen

Die MailJack-Server stellen damit als Mittler die Verbindung her. Diese Möglichkeit eröffnet laut equinux eine völlig neue Dimension der globalen Kommunikation, da man nun von überall auf der Welt auf seinen Computer im Büro oder zu Hause zugreifen, Daten abrufen oder ablegen kann. Auch an den Computer angeschlossene Geräte (wie z.B. WebCam, Fax und Anrufbeantworter) sollen damit von außen bedient werden können, entsprechende Software vorausgesetzt.

Man darf gespannt sein, was nach OnlineJack kommt, denn es sollen weitere Dienste auf Basis der MailJack-Technologie folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /