Abo
  • Services:

AOL veröffentlicht Netscape 6 Beta

Der am besten anpassbare und bequemste Browser?

Lange hat es gedauert, eine Versionsnummer wurde geopfert doch nun ist Netscape 6 endlich... nein, nicht fertig, aber wenigstens im Beta-Stadium. Die AOL-Tochter gab heute die Netscape 6 Preview Release 1 zum Download frei.

Artikel veröffentlicht am ,

Netscape 6 soll, anders als der aktuelle Internet Explorer, Plattform- und Geräte-unabhängig sein. Das Herzstück bildet die neue Rendering-Engine Gecko, die im Gegensatz zu älteren Versionen auf die Unterstützung von Standards wie XML und Geschwindigkeit getrimmt ist. Insbesondere neue Internet Appliances sollen so vom neuen Browser profitieren.

Stellenmarkt
  1. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld
  2. Rheinische Post Mediengruppe, Düsseldorf

Netscape 6 ist laut AOL jedoch nicht nur leistungsfähig, plattformunabhängig und ein zu Web-Standards kompatibler Browser sondern schluckt gleichzeitig wenig Ressourcen und wirkt damit dem Trend "aufgeblasener" Software entgegen. Das herunterladbare Installationsprogramm umfasst nur 210KB und ermöglicht die Auswahl der gewünschten Komponenten. Der Browser selbst hat eine Größe von nur 5,5MB und ist damit circa 30 Prozent kleiner als eine vergleichbare Installation von Internet Explorer. Die Standardinstallation hat eine Größe von 8,5MB, etwa 25 Prozent kleiner als eine vergleichbare Installation Explorer 5. Lediglich Suns Java-2-Interpreter schlägt mit weiteren 8MB deutlich zu.

Gleich nach der Installation fällt der Unterschied zum alten Netscape Browser ins Auge: Auf der linken Seite der Netscape-6-Oberfläche befindet sich "My Sidebar", ein Ort, an dem sich alles verfolgen lassen soll, was einem wichtig erscheint. Von neuen Nachrichten und Aktienkursen über Instant Messages bis hin zum MP3-Player. Mit über 400 Registern von Netscape und Drittherstellern soll "My Sidebar" eine benutzerspezifische Verbindung mit Sites und Personen darstellen.

Aber auch das restliche Outfit von Netscape lässt sich dem persönlichen Geschmack anpassen, denn ab dem Preview Release 2 soll Netscape 6 vollständig Skin-basiert sein.

Die vom Open-Source-Projekt Mozilla entwickelte, bereits erwähnte Rendering-Engine Gecko bietet volle Unterstützung für XML, CSS Level 1, Unicode 3.0 und DOM.

Das Netscape 6 Preview Release 1 ist ab sofort verfügbar und soll sich problemlos parallel mit andere Netscape-Installationen verwenden lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /