Abo
  • Services:

Adobe Illustrator 9.0 - Werkzeuge für Web und Print

Adobe Illustrator 9.0 soll Web Publishing mit Graphics Kreation verbinden

Mit Illustrator 9.0 kündigt Adobe die nächste Version des Vektor-Grafik-Programms für Web und Print an. Die neue Version soll sich vor allem durch optimierte Werkzeuge zur Erstellung von Web-Grafiken sowie eine völlig neue Transparenzfähigkeit auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Illustrator 9.0 sollen Webgrafiker in der Lage sein, ihre komplette Sammlung von Kunstwerken als qualitativ hochwertige Vektor-, Raster- oder Animationsgrafik zu speichern. Die Pixel-Vorschau soll dabei zeigen, wie Vektor-Grafiken in gerasterter Form aussehen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg, München
  2. Controlware GmbH, Meerbusch

Durch die integrierte Unterstützung von Flash (.swf) und dem Scalable-Vector-Graphics (SVG)-Format des W3C sollen Designer die Möglichkeit erhalten, kleinere und flexiblere Dateien zu erstellen.

Mit den neuen Transparenztools sollen User in die Lage versetzt werden, eine Reihe von Transparenz-Effekten mit jedem Objekt, inklusive Raster-Grafiken, zu verwenden und so darunter liegende Objekte sichtbar zu machen.

Zur Produktivitätssteigerung bietet Adobe Illustrator 9.0 unter anderem Features wie Objekt- und Layer-Effekte, Grafik Styles und Layer-Erweiterungen, mit denen sich Dinge verändern lassen, ohne das Original zu editieren.

Adobe Illustrator 9.0 soll im zweiten Quartal in den USA und Kanada für 399,- DM verfügbar sein. Upgrades von älteren Illustrator-Versionen soll es ab 149,- US-Dollar geben. User von PhotoShop, InDesign oder PageMaker können Illustrator 9.0 für 249,- US-Dollar erwerben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /