Deutsche Bank will Kunden personalisierte Finanzinfos bieten

MicroStrategy und Deutsche Bank schließen strategische Allianz

Die Deutsche Bank, nach dem Zusammenschluss mit der Dresdner Bank der weltweit größte Finanzdienstleister, und MicroStrategy, Anbieter von "intelligenter" E-Business-Software, sind eine strategische Allianz eingegangen. Die Partner haben ein Softwarelizenz-, Technologie- und Beratungsabkommen geschlossen, welches vorsieht, dass die Deutsche Bank Software von MicroStrategy bezieht. Das Finanzinstitut hat künftig das Recht, MicroStrategys Finanz-Informationskanal aus dem Personal Intelligent Network Strategy.com in das eigene Internet-Angebot zu integrieren und damit seinen Bankkunden zur Verfügung zu stellen. Der Wert der Allianz wird auf bis zu 62 Millionen DM beziffert.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Allianz wird die Deutsche Bank Master Affiliate bei Strategy.com. Der Finanzdienstleister schließt sich dem Strategy.com-Netz an und wird Services wie Software von Strategy.com. bzw. MicroStrategy weltweit vermarkten. Die entstehenden Einnahmen z.B. aus Abonnementgebühren oder Überlassung von Werbeflächen teilen sich Bank und Softwarehersteller.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  2. Mitarbeiter:in Marketing Schwerpunkt Digital/Web (m/w/d)
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Daniel Marovitz, Chief Operating Officer (COO) bei der Deutschen Bank im Bereich Global Corporate and Institutions (GCI), erläutert: "Dies ist eine von vielen Initiativen, mit denen die Deutsche Bank ihre globale E-Strategie vorantreibt, um das Geschäft mit Online-Finanzdienstleistungen zu stärken. Durch die strategische Allianz zwischen MicroStrategy und Deutscher Bank können wir unsere Kunden künftig weltweit proaktiv mit personalisierten Services bedienen."

MicroStrategy bietet Analyse-Software und entsprechende Dienstleistungen für Data-Warehouse- und Intelligent-E-Business-Lösungen an. Die Produktpalette von MicroStrategy erlaubt sowohl die aktive als auch die interaktive Informationsgewinnung aus sehr großen Datenbanken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /