Abo
  • Services:

Quereinsteiger sind in der IT-Branche willkommen

Offenen Stellen steigen bis 2005 auf 300.000

Quereinsteiger erobern die Informations- und Telekommunikationsbranche. Wie das am Mittwoch erscheinende Wirtschaftsmagazin 'Bizz' berichtet, sind deutsche Unternehmen aufgrund des Mangels an IT-Fachpersonal zunehmend gewillt, branchenfremde Seiteneinsteiger mit IT- Kenntnissen einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Besserung auf dem Arbeitsmarkt scheint nicht in Sicht: "Bis 2005 wird die Zahl der offenen Stellen in der IT- Branche auf 300.000 steigen", prophezeit der Siemens- Vorstandsvorsitzende Heinrich von Pierer.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Mehr als 1.500 Stellen für Quereinsteiger finden sich in der Bizz-Jobbörse: Unternehmen wie SAP, Oracle oder Novell bieten Arbeitsplätze in den unterschiedlichsten Bereichen.

Besonders begehrt sind Wirtschaftswissenschaftler, Physiker, Ingenieure und Chemiker, aber auch Bewerbungen von Absolventen anderer Studiengänge sind gern gesehen.

Allein die DaimlerChrysler-Tochter Debis, mit 24.000 Mitarbeitern weltweit einer der größten IT-Dienstleister in Deutschland, sucht 520 Seiteneinsteiger. Die Walldorfer Software-Schmiede SAP, weltweit die Nummer eins bei betrieblicher Standard-Software, bietet mehr als 200 Stellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 6,66€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
    2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

      •  /