Abo
  • Services:

Sega geht aufs Ganze: Dreamcast-Konsole kostenlos

Free-PC als Vorbild

Der Konsolen- und Videospielhersteller Sega hat einen drastischen Schritt vor, um seinen Marktanteil zu verbessern und der Konkurrenz davonzulaufen: In Zukunft sollen Käufer der Dreamcast-Konsole den kompletten Kaufpreis von 200 US-Dollar erstattet bekommen, wenn sie für mindestens 2 Jahre Abonnenten des geplanten Hochgeschwindigkeits-Internetzugangs von Sega werden.

Artikel veröffentlicht am ,

DC bald in jedem US-Haushalt?
DC bald in jedem US-Haushalt?
Dieser soll ab Herbst unter dem Namen Sega.Net für knapp 22 US-Dollar im Monat einen kompletten Flatrate-Internetzugang und Zugang zu zahlreichen Online-Spielen bieten. Jeder Abonnent soll eine kostenlose Tastatur erhalten, um die Nutzung von Diensten wie E-Mail und Chat zu erleichtern. Ob das Netz neben Modems auch die angekündigten Ethernet-Karten für DSL-Leitungen oder Kabelnetze unterstützen wird, ist noch nicht bekannt. Für den Betrieb des Sega.Net gründet Sega of America das Unternehmen Sega.com.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. Viertel Motoren GmbH, Nürnberg

Bislang bietet Sega in Japan, den USA und Deutschland Einwahlknoten für den mit der Konsole ausgelieferten Internetzugang für das integrierte analoge Modem. Dabei trägt der Nutzer die Kosten für die Verbindung zum Einwahlknoten, zusätzliche Gebühren fallen nicht an. In Japan hat Sega bereits Verträge mit Kabelnetzbetreibern, der elektronischen Distribution von Spielen steht dann nichts mehr im Weg.

Bislang gibt es noch keine Online-Spiele für Dreamcast, da Sega sich erst um den Ausbau des derzeitigen Netzes kümmern musste. In Kürze wird jedoch mit "Chu Chu Rocket" das erste Online-Spiel erscheinen, weitere sollen folgen.

In Deutschland muss sich Sega übrigens aufgrund des hiesigen Rabattgesetzes eine andere Strategie einfallen lassen. Ob und wann Sega Deutschland den amerikanischen Kollegen folgt, steht noch in den Sternen. Daran dürfte nicht zuletzt auch die außerordentlich schwierige Marktsituation für Flatrate-Anbieter schuld sein.

Kommentar:
Mit diesem radikalen Schritt hat Sega große Chancen, der Dreamcast-Konsole zum Durchbruch zu verhelfen. Für 22 US-Dollar erhalten Abonnenten von Sega.Net einen echten Flatrate-Internetzugang, der zudem auf Videospielfans zugeschnitten ist. Zum Vergleich: AOLs US-Flatrate liegt preislich etwa auf gleicher Höhe, allerdings gibt es dabei für Internet-Einsteiger wesentlich höhere Anschaffungskosten - ein PC mit Monitor kostet nun einmal wesentlich mehr als eine Konsole. Die erfolglosen Free-PC-Anbieter können da nicht mithalten, weil ihre Kosten wesentlich höher sind. Bleibt zu hoffen, dass Sega Erfolg hat, denn ein Misserfolg könnte für das im Vergleich mit Sony und Nintendo eher finanzschwache Unternehmen mehr als nur schmerzhaft sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 31,99€
  4. 47,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /