Red Hat eCos 1.3 - Open Source für Handhelds

Neue Version des RealTimeOS für Embedded Devices mit Internet-Zugang

Red Hat stellt das Real-Time-Betriebssystem Red Hat eCos 1.3 (Embedded Configurable Operating System) vor. Es soll Herstellern von "Post-PC-Devices" erlauben, eine neue Generation von Endgeräten mit intelligenten Netzwerk-Applikationen auszustatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat eCos 1.3 ist ein konfigurierbares, applikations-spezifisches Real-Time-Betriebssystem für Embedded-Devices. Über einen integrierten TCP/IP-Stack sind die Geräte mit dem Internet verbunden. Da Red Hat eCos leicht zu konfigurieren und zudem skalierbar sei, eigne es sich insbesondere für den Einsatz in Embedded-Geräten, so Red Hat. Mit der einheitlichen, von Host- oder Target-Plattformen unabhängigen Entwicklungsumgebung, will Red Hat mit eCos neue Standards in Bezug auf Effizienz und Portabilität setzen.

Stellenmarkt
  1. Programm-Manager*in (m/w/d) Advanced Clinician Scientist-Programm
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Software-Testingenieur Automotive Infotainment (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Red Hat eCos 1.3 und die dazugehörigen Entwicklungswerkzeuge (Compiler, Assembler, Linker, Debugger) können unter http://sourceware.cygnus.com/ecos ab sofort kostenlos heruntergeladen werden. Entwickler erhalten auf dieser Website ebenfalls den Quellcode von Red Hat eCos für die Prozessorfamilien ARM, Hitachi SuperH, Intel x86, Matsushita AM3x, MIPS, PowerPC und SPARC.

Darüber hinaus stehe besonderer Support für die Prozessoren und darauf basierenden Developmentboards von ARM7, ARM9, ARM Thumb, Cirrus Logic EP-72xx, Fujitsu MB868xx, SPARClite, Intel Strong ARM, Matsushita MN10300/AM33, Motorola MPC8xx, NEC VR4300, Toshiba TX39 MIPS und Linux x86 Synthetic Target bereit. Für Systeme, die Red Hat noch nicht unterstützt, bietet der Open-Source-Spezialist eine entsprechende Portierung an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Call of Duty: Pazifikinsel Caldera erscheint zusammen mit Kernel-Treiber
    Call of Duty
    Pazifikinsel Caldera erscheint zusammen mit Kernel-Treiber

    Bei Call of Duty nähert sich ein wichtiger Tag: Dann erscheinen gleichzeitig die neue Karte Caldera und ein neues Anti-Cheat-System für PC.

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /