Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft im Kartellverfahren für schuldig befunden

Microsoft hat dem Verbraucher geschadet

Microsoft musste im Kartellverfahren gegen die US-Regierung und die Klagen von 19 Bundesstaaten eine empfindliche Niederlage einstecken. Das nach US-Börsenschluss veröffentlichte Urteil entsprach in vielen Punkten der Klägerposition.

Anzeige

Zwar wurde Microsoft nicht für schuldig befunden, Knebelverträge mit Herstellern geschlossen zu haben, allerdings lastete Richter Jackson dem Unternehmen an, seine Marktmacht beim PC-Betriebssystem Windows zur Verdrängung des Konkurrenten und Browserherstellers Netscape missbraucht und Anstrengungen unternommen zu haben, ein Monopol im Browsermarkt zu errichten.

Die Anklagevertreter Janet Reno und Joel Klein zeigten sich zufrieden mit der Entscheidung des Gerichts, die das Tor zu mehr Wettbewerb öffne und damit dem Verbraucher helfe, dem Microsoft mit illegalen Geschäftspraktiken geschadet habe. Mehr Wettbewerb bedeute mehr Innovation und sinkende Preise. Man wolle nun dafür sorgen, wieder Wettbewerb herzustellen.

Ein Strafmaß soll erst in zwei Monaten nach weiteren Anhörungen verkündet werden. Microsoft hat bereits angekündigt, in die Berufung zu gehen. Microsoft geht davon aus, vor dem Berufungsgericht deutlich bessere Chancen zu haben, zeigte sich aber offen für eine außergerichtliche Einigung. Bill Neukom, Executive Vice President for Law and Corporate Affairs bei Microsoft, betonte, dass die heutige Entscheidung nur ein Schritt in einem Verfahren sei, das noch Jahre dauern könne.

Die Börse reagierte schon vor dem Urteil verstimmt auf die am Wochenende gescheiterten Vergleichsverhandlungen: Der Kurs der Microsoft-Aktie stürzte um rund 15 Prozentpunkte ab. Innerhalb einer Stunde war Microsoft auf dem Papier rund 150 Milliarden DM weniger wert. Nach Verkündung des Urteils konnte der Kurs der Microsoft-Aktie im nachbörslichen Handel jedoch wieder leicht gewinnen.

Auch der Index der US-Technologiebörse Nasdaq musste Federn lassen: Der Zählerstand krachte um 349,20 Punkte auf 4223,63, während der Dow Jones kräftig (+300,01) zulegte.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. Volkswagen Zubehör GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. KOSTAL Gruppe, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       

  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Hass und Angst ausnutzen

    DonPanda | 04:19

  2. Geht mir tierisch aufn sack

    Gandalf2210 | 03:50

  3. Re: Wäre es nicht einfacher...

    divStar | 03:46

  4. Re: Monopole im Internet

    teenriot* | 03:42

  5. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    jacki | 03:35


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel