Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft im Kartellverfahren für schuldig befunden

Microsoft hat dem Verbraucher geschadet

Microsoft musste im Kartellverfahren gegen die US-Regierung und die Klagen von 19 Bundesstaaten eine empfindliche Niederlage einstecken. Das nach US-Börsenschluss veröffentlichte Urteil entsprach in vielen Punkten der Klägerposition.

Anzeige

Zwar wurde Microsoft nicht für schuldig befunden, Knebelverträge mit Herstellern geschlossen zu haben, allerdings lastete Richter Jackson dem Unternehmen an, seine Marktmacht beim PC-Betriebssystem Windows zur Verdrängung des Konkurrenten und Browserherstellers Netscape missbraucht und Anstrengungen unternommen zu haben, ein Monopol im Browsermarkt zu errichten.

Die Anklagevertreter Janet Reno und Joel Klein zeigten sich zufrieden mit der Entscheidung des Gerichts, die das Tor zu mehr Wettbewerb öffne und damit dem Verbraucher helfe, dem Microsoft mit illegalen Geschäftspraktiken geschadet habe. Mehr Wettbewerb bedeute mehr Innovation und sinkende Preise. Man wolle nun dafür sorgen, wieder Wettbewerb herzustellen.

Ein Strafmaß soll erst in zwei Monaten nach weiteren Anhörungen verkündet werden. Microsoft hat bereits angekündigt, in die Berufung zu gehen. Microsoft geht davon aus, vor dem Berufungsgericht deutlich bessere Chancen zu haben, zeigte sich aber offen für eine außergerichtliche Einigung. Bill Neukom, Executive Vice President for Law and Corporate Affairs bei Microsoft, betonte, dass die heutige Entscheidung nur ein Schritt in einem Verfahren sei, das noch Jahre dauern könne.

Die Börse reagierte schon vor dem Urteil verstimmt auf die am Wochenende gescheiterten Vergleichsverhandlungen: Der Kurs der Microsoft-Aktie stürzte um rund 15 Prozentpunkte ab. Innerhalb einer Stunde war Microsoft auf dem Papier rund 150 Milliarden DM weniger wert. Nach Verkündung des Urteils konnte der Kurs der Microsoft-Aktie im nachbörslichen Handel jedoch wieder leicht gewinnen.

Auch der Index der US-Technologiebörse Nasdaq musste Federn lassen: Der Zählerstand krachte um 349,20 Punkte auf 4223,63, während der Dow Jones kräftig (+300,01) zulegte.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. SKF GmbH, Schweinfurt
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    LH458 | 21:24

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    lejared | 21:23

  3. Ladezeiten/Traffic golem.de mit/ohne AdBlocker...

    lejared | 21:18

  4. Re: Danke!

    Johnny Cache | 21:06

  5. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Magdalis | 21:04


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel