Abo
  • Services:

FrameMaker 6.0 und FrameMaker+SGML 6.0 unterstützen XML

Neue Versionen von FrameMaker für Ende April angekündigt

Ab Ende April sollen die Dokumentmanagementsysteme FrameMaker, FrameMaker+SGML und das Zusatzprogramm FrameViewer in der Version 6.0 in Deutschland verfügbar sein. Mit den neuen, vorerst in Englisch erhältlichen Programmen, verspricht Adobe verbesserte Funktionen für das Buchmanagement und eine erweiterte Web-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Verbreitung großer Datenmengen über verschiedene Kanäle steht im Besonderen die breite Unterstützung der Extensible Markup Language (XML) zur Verfügung. Diese wird über die Software WebWorks Publisher Standard Edition von Quadralay gewährleistet, die in die FrameMaker-6.0-Version integriert wurde.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

WebWorks Publisher Standard unterstützt neben XML auch HTML und erlaubt so die Nutzung von WYSIWYG-HTML-Editoren. Damit soll eine nahtlose Integration von Adobe GoLive gewährleistet werden.

Ob es sich um die Veröffentlichung im Web, auf CD-ROM oder über das Printmedium handelt, FrameMaker 6.0 soll durch die Nutzung verschiedener Technologien wie XML, HTML und PDF das Organisieren umfangreicher Publikationen ermöglichen.

Mit Hilfe von FrameMaker 6.0 sollen Autoren und Mitautoren ein Buch kooperativ produzieren können - gleichgültig, ob sie an UNIX-, MacIntosh- oder PC-Plattformen arbeiten. FrameMaker unterstützt die Autoren beim Schreiben, Layouten, bis hin zum Drucken oder zur digitalen Distribution.

Für die Online-Betrachtung der elektronischen Dokumente erscheint mit den neuen FrameMaker-Versionen das Zusatzprogramm FrameViewer 6.0, es zeigt in FrameMaker erstellte Querverweise, Indizes und Inhaltsübersichten automatisch als Hyperlinks an, was die Navigation im Dokument wesentlich erleichtert.

Für die Vereinfachung des Workflows durch FrameMaker stehen neue Funktionen wie das verbesserte Buchmanagementsystem und Optionen, die das ganze Projekt umfassen (Spell Checker, Finden- und Ersetzen-Optionen etc.) zur Verfügung. FrameMaker setzt Seitenzahlen, aktualisiert Überschriften, Kapitel, Illustrationen, Grafiken und Fußnoten genauso selbsttätig, wie es Inhaltsverzeichnisse und Indizes aus diesen generiert.

FrameMaker 6.0 und FrameMaker+SGML 6.0 sollen ab 25. April hier zu Lande in englischer Sprache erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /