Abo
  • Services:

Spieletest: Final Fantasy 8 - Kultspiel endlich auch im PC

Langerwartete Umsetzung des PlayStation-Verkaufshits

Knapp ein halbes Jahr nachdem Besitzer einer PlayStation den achten Teil der weltweit erfolgreichsten Rollenspielreihe überhaupt erleben durften, kommen nun auch PC-Spieler dank der Konvertierung durch Eidos in den Genuss dieses Programmes. Seine eigentliche Konsolenherkunft kann das Abenteuer dabei mal wieder nicht verbergen.

Artikel veröffentlicht am ,

Final Fantasy 8 (PC)
Final Fantasy 8 (PC)
Aber zuerst zur Story: Man übernimmt zu Beginn die Rolle des jugendlichen und recht unbeherrschten Squall Leonhart, der wie der Rest der Party zu den Absolventen der Söldnerakademie Seed gehört. Da der Bösewicht Galbadia den Krieg ausgerufen hat, muss nun eine böse Hexe ausfindig gemacht werden, die für die Kriegserklärung verantwortlich ist. Schritt für Schritt gerät man mehr in die einmal wieder faszinierende und äußerst komplexe Welt des Final-Fantasy-Universums, springt zwischen verschiedenen Welten und Traum und Realität hin und her.

Inhalt:
  1. Spieletest: Final Fantasy 8 - Kultspiel endlich auch im PC
  2. Spieletest: Final Fantasy 8 - Kultspiel endlich auch im PC

Screenshot #1
Screenshot #1
Die größten Unterschiede zur PlayStation lassen sich bereits im Vorspann ausmachen, da die Grafik deutlich verbessert wurde und nun um einiges detaillierter und farbenfroher wirkt. Selbst die Musik scheint etwas atmosphärischer zu sein. Gleich zu Beginn wird aber ebenfalls das größte Manko des Programms offenbar: Zum wiederholten Male ist es nicht möglich, die Maus als Steuerungsinstrument zu benutzen. Stattdessen muss auf ein Pad oder die Tastatur zurückgegriffen werden, was die Bedienung nicht unbedingt komfortabler macht.

Spieletest: Final Fantasy 8 - Kultspiel endlich auch im PC 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber machbar ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    •  /