Abo
  • Services:

Kostenlose T-Online-Zugänge für Schulen

Telekom will alle Schulen ans Netz bringen

Die Telekom will ihr Versprechen wahr machen und alle 44.000 Schulen in Deutschland mit entgeltfreien T-Online-Zugängen auf Basis von T-ISDN ausstatten. Zusätzlich will man 20.000 PCs für Medienecken, "T-CI@ss" getauft, und Internet-Cafes, "T-CI@ssroom", bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zum Jahr 2001 sollen alle rund 44.000 deutsche Schulen ans Internet gebracht werden. Im Rahmen der fünften Ausschreibung des Vereins Schulen ans Netz erhalten in diesen Tagen alle staatlichen und staatlich anerkannten Schulen die Informations- und Auftragsunterlagen, um T@School, einen kostenlosen T-Online-Zugang auf Basis von T-ISDN, zu beauftragen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Nürnberg

Jede Schule erhält einen entgeltfreien T-Online-Zugang auf Basis von T-ISDN. Sowohl für den T-Online-Zugang als auch für den T-ISDN-Anschluss sind weder Bereitstellungs- noch monatliche Grundentgelte zu zahlen. Es werden auch keine Telefon- und Online-Entgelte berechnet.

Darüber hinaus wird die Telekom dieses Jahr 20.000 PCs aus ihrem Bestand kostenlos an Schulen abgeben. Vorgesehen ist, jeweils 3 bis 5 dieser Rechner in Gruppen zu Medienecken (T-Cl@ss) zur gemeinsamen Nutzung des T-Online-Zugangs aufzustellen. Zusätzlich erhalten rund 30 Schulen die Möglichkeit, mit T-Cl@ssroom "Internet-Cafes" einzurichten. Hierfür werden jeweils circa 20 komplett vorbereitete und vernetzte PCs bereit gestellt. Dort, wo der Ausbau des Netzes bereits entsprechend vorangeschritten ist, sollen die T-Cl@ssrooms per Breitband-Internet-Anschluss T-DSL ans Netz angebunden werden.

Diese Angebote werden den Schulen im Rahmen der fünften Förderungsrunde des Vereins "Schulen ans Netz e.V." gemacht. Alle berechtigten Schulen können sofort nach Erhalt der entsprechenden Unterlagen T@School bestellen. Mit einem weiteren Formular können die Schulen außerdem bis zum 15. Mai ihr Interesse an T-Cl@ss und T-Cl@ssroom bekunden. Diese Schulen erhalten dann detaillierte Informationen und die entsprechenden Ausschreibungsunterlagen.

Ein weiterer Bestandteil dieses Projektes ist Team@School: Mitarbeiter der Deutschen Telekom sollen sich freiwillig in ihrer Freizeit engagieren und die Schulen auf dem Weg ins Netz der Netze unterstützen. Neben der Installation von Hard- und Software werde das Team@School spezielle Schulungen für Lehrer anbieten, um diesen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Internets aufzuzeigen. Bereits im April finden die ersten Schulungen der Mitarbeiter zur Vorbereitung auf ihren Einsatz statt. Die ersten Schulungen der Lehrer sollen dann im Anschluss an die Osterferien beginnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /