Abo
  • Services:

3dfx kauft Gigapixel

Neue Technologie, neue Märkte

Mit dem Kauf der privat gehaltenen Gigapixel Corporation für 186 Millionen US-Dollar in Aktienanteilen und -optionen holt sich 3dfx Interactive zusätzliche 3D-Grafiktechnologie ins Haus. Mit der Gigapixel-Technologie will 3dfx 3D-Grafik auch auf Set-top-Boxen, Internet Appliances, Spielekonsolen, Handhelds und Handys ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 1997 gegründete Unternehmen Gigapixel galt bis vor kurzem noch als Microsofts bevorzugter Grafiktechnologie-Partner für die 2001 erscheinende X-Box-Spielekonsole, bis überraschend NVidia den Zuschlag bekam. Gigapixel hat sich bei der Entwicklung seiner 3D-Technologie auf das Gleiche konzentriert wie 3dfx: Hohe Füllraten und Anti-Aliasing (Kantenglättung). Allerdings arbeitet Gigapixels bisher nur in Lizenz erhältlicher 3D-Grafikkern GP-1 etwas anders als 3dfx' Voodoo und VSA-100 Grafikchips: Der GP-1 berechnet eine 3D-Szene nicht Zeile für Zeile, sondern splittet sie in gleichzeitig berechnete Teilstücke ("Tiles") auf.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Scott Sellers, Gründer und Chief Technology Officer von 3dfx, sieht Gigapixels Technologie als eine Größe, die das Potenzial hat, den Markt aufzumischen. Die 3D-Technologien beider Unternehmen sollen deshalb in zukünftige Produkte einfließen. Dazu kann 3dfx nun auf die 40 Gigapixel-Ingenieure zurückgreifen, auf die das Unternehmen mit dem Kauf Zugriff hat. Der Entwicklungsprozess für PC-Produkte soll dadurch enorm beschleunigt werden. Das wird besonders bei den Aktionären gut ankommen, denn 3dfx hat sich mit dem VSA-100 zu viel Zeit gelassen - dieser sollte bereits im letzten Jahr fertig sein. Grafikkarten mit dem neuesten 3dfx-Grafikchip kommen jedoch erst Ende April bzw. Anfang Mai auf den Markt.

Da 3dfx aus Kapazitätsgründen für Geschäftspartner aus dem Verbraucher-Elektronik-Markt keine jeweils eigens entwickelten Spezial-Grafikchips herstellen kann, will man die entsprechenden Technologien in Lizenz anbieten. Für Gigapixel ist das ein alter Hut, für 3dfx ein Novum und vor allem ein weiteres Standbein neben dem hart umkämpften PC- und Mac-Grafikkartenmarkt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /