Abo
  • IT-Karriere:

3dfx kauft Gigapixel

Neue Technologie, neue Märkte

Mit dem Kauf der privat gehaltenen Gigapixel Corporation für 186 Millionen US-Dollar in Aktienanteilen und -optionen holt sich 3dfx Interactive zusätzliche 3D-Grafiktechnologie ins Haus. Mit der Gigapixel-Technologie will 3dfx 3D-Grafik auch auf Set-top-Boxen, Internet Appliances, Spielekonsolen, Handhelds und Handys ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 1997 gegründete Unternehmen Gigapixel galt bis vor kurzem noch als Microsofts bevorzugter Grafiktechnologie-Partner für die 2001 erscheinende X-Box-Spielekonsole, bis überraschend NVidia den Zuschlag bekam. Gigapixel hat sich bei der Entwicklung seiner 3D-Technologie auf das Gleiche konzentriert wie 3dfx: Hohe Füllraten und Anti-Aliasing (Kantenglättung). Allerdings arbeitet Gigapixels bisher nur in Lizenz erhältlicher 3D-Grafikkern GP-1 etwas anders als 3dfx' Voodoo und VSA-100 Grafikchips: Der GP-1 berechnet eine 3D-Szene nicht Zeile für Zeile, sondern splittet sie in gleichzeitig berechnete Teilstücke ("Tiles") auf.

Stellenmarkt
  1. MDI Limbach Berlin GmbH, Berlin
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Scott Sellers, Gründer und Chief Technology Officer von 3dfx, sieht Gigapixels Technologie als eine Größe, die das Potenzial hat, den Markt aufzumischen. Die 3D-Technologien beider Unternehmen sollen deshalb in zukünftige Produkte einfließen. Dazu kann 3dfx nun auf die 40 Gigapixel-Ingenieure zurückgreifen, auf die das Unternehmen mit dem Kauf Zugriff hat. Der Entwicklungsprozess für PC-Produkte soll dadurch enorm beschleunigt werden. Das wird besonders bei den Aktionären gut ankommen, denn 3dfx hat sich mit dem VSA-100 zu viel Zeit gelassen - dieser sollte bereits im letzten Jahr fertig sein. Grafikkarten mit dem neuesten 3dfx-Grafikchip kommen jedoch erst Ende April bzw. Anfang Mai auf den Markt.

Da 3dfx aus Kapazitätsgründen für Geschäftspartner aus dem Verbraucher-Elektronik-Markt keine jeweils eigens entwickelten Spezial-Grafikchips herstellen kann, will man die entsprechenden Technologien in Lizenz anbieten. Für Gigapixel ist das ein alter Hut, für 3dfx ein Novum und vor allem ein weiteres Standbein neben dem hart umkämpften PC- und Mac-Grafikkartenmarkt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 2,99€
  3. (-25%) 44,99€

Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /