• IT-Karriere:
  • Services:

"Notarielle Prüfung" bei der Zuteilung von T-Online-Aktien

Sommer: "Zuteilung fair und transparent für alle"

Bei dem Mitte April bevorstehenden Börsengang von T-Online, der Internettochter der Deutschen Telekom, soll eine "notarielle Prüfung" dafür sorgen, dass die Verteilung der Aktien korrekt abläuft. Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, erklärte gegenüber dem Hamburger Magazins stern, dass es bei der Zuteilung der Aktien "fair und transparent für alle" zugehen werde. "Über die Vergabeformel werden wir erst ganz am Ende entscheiden, das ist auch eine Frage des Marketings", so Sommer.

Artikel veröffentlicht am ,

"Unser wichtigster Trost" für T-Online-Interessenten, die bei dem jetzt anstehenden Börsengang leer ausgehen, "heißt T hoch drei", sagte Sommer. Noch im Juni bringt der Bund als Alteigentümer der Telekom ein weiteres Aktienpaket auf den Markt. Im Herbst geht die Mobilfunktochter T-Mobil an die Börse. "Wir wollen eine Koppelung herstellen", sagte Sommer dem stern. Dass sich die Formel "T hoch drei" als Misserfolg herausstellen könnte, schließt Sommer aus: "Es gibt keinen Grund, warum mir Angst und Bange werden sollte."

Stellenmarkt
  1. ADM WILD Europe GmbH & Co. KG, Heidelberg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Der Telekom-Chef kündigte weiter an, dass sich der Vorstand auf der nächsten Hauptversammlung im Mai Kapital genehmigen lassen will, das für Firmenübernahmen verwendet werden kann. "Wir brauchen die nötige Papier-Firing-Power", sagte Sommer dem stern. "Der Zeitdruck ist da." Laut Aktienrecht kann Sommer sich von den Aktionären bis zur Hälfte des Börsenwertes genehmigen lassen, das wären rund 260 Milliarden Mark. Über die Höhe machte Sommer keine Angabe.

Gegenüber dem stern räumte der Telekom-Chef ein, dass die Verbindung mit France Telecom ein "wichtiger Fehler" gewesen sei: "Allianzen bringen nichts, sie sind zu langsam für diese Welt." Was die fortgesetzte Kritik an der Globalisierungsstrategie der Telekom angeht, sagte Sommer: "Da haben Sie nur drei Möglichkeiten: Resignieren. Oder alles auf einmal anpacken und dabei über die eigenen Beine stolpern. Oder sich von den vielen Adabeis, den Kritikern aus den Zuschauerrängen, nicht ablenken lassen."

Sommer: "Die Kritiker ignoriere ich. Da bin ich ganz relaxt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 65,99€
  3. (-10%) 22,49€
  4. (-14%) 42,99€

Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /