Abo
  • IT-Karriere:

Intershop investiert in VentureLab

Brutstätte für Internet-Start-ups erhält Unterstützung

Um Jungunternehmern und Unternehmerinnen den Einstieg ins Internetgeschäft zu erleichtern, investiert Intershop Software und Dienstleistungen im Wert von über 1 Million DM in die größte deutsche Internet-Gründerinitiative, das VentureLab in Frankfurt am Main.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von namhaften Wagniskapitalgesellschaften unter der Federführung der IVC Venture Capital AG gegründete VentureLab soll die führende "Brutstätte für Internet-Start-up-Firmen" in Deutschland werden.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Existenzgründer erhalten vom Start weg hochmoderne Büroräume mit Topausstattung. Eine Hochgeschwindigkeits-Verbindung (100Mbit/s) zum zentralen deutschen Internet-Austauschknoten DE-CIX soll den Start-ups eine sichere und zuverlässige Präsenz im World Wide Web sichern. Die Online-Existenzgründer erhalten zudem ein Kontaktnetz in die Vorstandsetagen der europäischen Wirtschaft und Expertenhilfe "auf Knopfdruck" - vom Steuerberater über Marketingfachleute bis hin zum Direktzugang zu Business Angels wie alando/eBay-Gründer Oliver Samwer.

VentureLab wird gefördert vom Verband der deutschen Internet-Wirtschaft, von der Internet-Gründerinitiative Silicon City Club, von der European Business School (ebs), der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung (WHU) und der Universität Frankfurt (Lehrstuhl eCommerce).

Intershop stellt den im VentureLab startenden Jungunternehmen die E-Commerce-Software Enfinity und Beratung dazu zur Verfügung. Hierzu bekommen die VentureLab-Start-ups nach Bedarf für einen begrenzten Zeitraum kostenlose Lizenzen für das Paket. "Im VentureLab erhalten erfolgversprechende Start-ups die beste Umgebung, um sich zügig erst in Deutschland und dann auf dem Weltmarkt zu entfalten", erläutert Intershop-Gründer und CEO Stephan Schambach die Gründe für das Engagement in der Frankfurter Firmen-Brutstätte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  2. GRATIS im Ubisoft-Sale
  3. 329,00€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /