Abo
  • Services:

CRM-Lösungen haben hohe Priorität bei Europas Unternehmen

Marktuntersuchung deckt Investitionsabsichten auf

Nach einer Untersuchung des europäischen Marktforschungsunternehmens Industry Direct Ltd. (IDL) stehen Lösungen für das Management von Kundenbeziehungen (CRM customer relationship management) dieses Jahr ganz oben auf der Prioritätenliste der europäischen Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kernfrage der Studie war, welche Strategien europäische Unternehmen im Jahr 2000 als Schlüsselelemente bei der Erreichung der finanziellen Unternehmensziele ansehen. Als entscheidendes Element für den Unternehmenserfolg wurden von den europäischen Managern dabei Customer Relationship Management (CRM) und entsprechende Aktivitäten auf der Marketingebene genannt. Damit verschiebt sich der Fokus von Initiativen zur Kostenreduzierung und Aufdeckung von Betrugsfällen auf das aktive Kundenmanagement. Dabei liegt ein zusätzliches Gewicht auf Business-Intelligence-Lösungen als besonders wichtigem CRM-Element.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Im Einzelnen ergibt sich, dass 59 Prozent der befragten Manager CRM als entscheidend für den finanziellen Unternehmenserfolg ansehen. Die restlichen 41 Prozent der Befragten bewerten das Management der Kundenbeziehungen zumindest mit "sehr wichtig". 43 Prozent der europäischen Manager halten individuell auf den Kunden zugeschnittene Angebote für entscheidend für den Unternehmenserfolg, 47 Prozent halten sie zumindest für sehr wichtig. 43 Prozent der Manager betrachten Marketing-Aktivitäten und Marketing-Kampagnen als unverzichtbar, 51 Prozent als sehr wichtig.

Bei der Entwicklung von CRM-Programmen wurden Business-Intelligence-Lösungen von 66 Prozent als "sehr bedeutsam" für die Geschäftsstrategie und von weiteren 26 Prozent als "bedeutsam" eingeschätzt.

Arthur Parker, IBM Vice President Global Business Intelligence Solutions, EMEA, bewertet dieses Ergebnis positiv: "Kundenbeziehungen sollten nicht aus einer Kette von Zufälligkeiten bestehen, sondern systematisch entwickelt werden. Dafür sind Business-Intelligence-Lösungen gefragt. Durch die Analyse vorhandener Informationen sind künftige Kaufmuster besser vorhersehbar."

Parker weiter: "Auf der Basis von Business-Intelligence-Lösungen können die richtigen Kunden zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft über den besten Verkaufskanal erreicht werden. Dabei können sowohl die Geschäfte mit Bestandskunden ausgebaut als auch Neukunden gewonnen werden."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /