Abo
  • Services:

Der neue Aldi-PC im Test: Schlange stehen lohnt sich

Erstmals separate AGP-Grafikkarte

Den ab kommenden Mittwoch bei Aldi erhältlichen Medion-PC hat die Zeitschrift PC-Welt vorab getestet. Das Resultat: Durchaus ein Computer, für den das Schlange stehen lohnt.

Artikel veröffentlicht am ,

Immerhin steckt in dem Rechner für 1.998,- DM ein Intel Pentium III mit 667MHz. Damit schafft der PC eine überzeugende Rechenleistung unter Windows 98 und wird drittschnellstes Gerät unter den PC-Welt-Top-10 seiner Klasse - und ist einschließlich Monitor (379,- DM extra) gleichzeitig das billigste System im Ranking.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Mit 128MB Hauptspeicher und einer 20-GB-Platte von Seagate ist der Aldi-Rechner nicht schlecht ausgestattet. Dank guter Handhabungs- und Ergonomie-Noten übernimmt das Aldi-Gerät bei den Rechnern in der Klasse unter 3.000,- DM insgesamt sogar die Spitzenposition in den PC-Welt-Top-10. Als Software sind Word 2000 und Works 2000 von Microsoft auf dem Discount-PC installiert.

Angenehm fiel den Testern auf, dass im Gegensatz zu früheren Aldi-Rechnern bei diesem Gerät der TNT-2-Pro-Grafikchip nicht auf der Hauptplatine aufgelötet ist, sondern zusammen mit 32MB SDRAM auf einer separaten AGP-Karte sitzt.

Einen Wermutstropfen für aufrüstwillige PC-Käufer gibt es allerdings: Die Micro-ATX-Hauptplatine des Aldi-PCs bietet nur zwei freie PCI-Steckplätze, im dritten sitzt bereits das 56-Kbps-Modem. ISA-Slots fehlen ganz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  2. 14,99€
  3. 31,99€
  4. 6,37€

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /