Abo
  • Services:
Anzeige

Zwölf Laserdrucker bis 1000 Mark im c't-Test

Laserdrucker preiswerter als Tintensprüher

Wer als Computeranwender scharf rechnet, wird bei der Auswahl eines Korrespondenz-Druckers besonders auf die Betriebskosten schauen. Dann nämlich erweisen sich Laserdrucker im Homebereich und im Büro als eine lohnende Alternative zu den populären Tintenstrahldruckern.

Anzeige

Laserdrucker versprechen eine schnelle und scharfe Ausgabe. Auch für beste Schriftqualität begnügen sie sich mit normalem Kopierpapier. Solche Vorteile spielen sie vor allem dann aus, wenn es um die Ausgabe von längeren oder zahlreichen Textdokumenten geht. Selbst wenn man das bei den Tintensprühern erforderliche Spezialpapier nicht mitrechnet, spart man beim Laserdruck nach Berechnungen der c't pro gedruckter Seite 5 Pfennige und mehr.

Die Gerätepreise selbst rechtfertigen keine Kaufentscheidung: Für rund 500 Mark bekommt man einen Mittelklasse-Tintendrucker oder einen preiswerten Laser. Allerdings wissen die Tintensprüher auf teurem Spezialpapier mit bunten Bildern zu glänzen.

Nicht jeder Laserdrucker eignet sich für den Einsatz im häuslichen Büro, berichtet das Computermagazin c't in der Ausgabe 7/2000. Beim Test von 12 Laserdruckern sorgten die Geräte von Brother für eine unangenehme Überraschung. Sie zeigten einen relativ hohen Ozon-Ausstoß, während bei allen anderen Geräten dieses giftige Gas nicht messbar blieb. "Schon seit Jahren findet man nur noch solche Laserdrucker, deren Ozon-Abgabe durch eine geschickte Konstruktion bei Werten nahe der Messgrenze liegt," sagte c't-Redakteur Ulrich Hilgefort. "Warum Brother jetzt Geräte auf den Markt bringt, die von ihrer Bauweise her zur Ozon-Erzeugung neigen, ist nicht zu verstehen."

In puncto Stromverbrauch lohnt sich ein Blick auf die Kosten, die nicht beim Betrieb, sondern im Bereitschafts-Modus der Geräte anfallen. Hier zeigten sich einige Geräte sehr sparsam, zum Beispiel der Brother HL-1030 und der HP LaserJet 110. Aber offenbar nicht jedem Hersteller war das Energiesparen den Entwicklungsaufwand wert. So verbrauchte der Okipage 12 i/n mit über 13 Watt erheblich mehr als die übrigen Kandidaten, die im Durchschnitt knapp 8 Watt beanspruchten.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. WIRmachenDRUCK GmbH, Backnang-Waldrems
  2. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  3. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  4. Teradata GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Das Ideapad 320S ist übrigens auch nicht mit...

    ms (Golem.de) | 06:51

  2. Re: 10'000'000 m³ klingt nur auf den ersten Blick...

    M.P. | 06:50

  3. Re: Männerquote?

    Aki-San | 06:41

  4. Re: Siri ist btw. nicht weiblich...

    Aki-San | 06:41

  5. Re: ... und die amerikanischen Firmen...

    Avarion | 06:35


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel