Abo
  • Services:

T-Online: AOL verärgert unsere Kunden

"Das Vorgehen von AOL ist völlig unverständlich"

Nachdem nun auch T-Online-Konkurrent AOL eine einstweilige Verfügung gegen die Bevorzugung von T-Online-Kunden beim Börsengang des Online-Dienstes erwirkt hat, geht T-Online in die Gegenoffensive.

Artikel veröffentlicht am ,

"Gegen die Kundenfreundlichkeit von T-Online hat der Mitbewerber AOL juristische Schritte eingeleitet: Die Vorteile bei der Aktienvergabe für T-Online-Kunden, die an der Kundenbefragung teilgenommen haben, sind nach Ansicht von AOL rechtswidrig. Dennoch wird T-Online die Befragung zum Wohl der Kunden weiterführen", so T-Online auf der eigenen Homepage. Das Vorgehen sei völlig unverständlich, so T-Online, denn sogar das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel habe das Emissions-Konzept öffentlich als legitim bezeichnet. Auch bei verschiedenen Börsengängen anderer Unternehmen sei es durchaus üblich, die eigenen Kunden mit Vorteilen zu belohnen. Zuletzt gewährte web.de seinen Mitgliedern eine bevorrechtigte Zuteilung beim Börsengang.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Design Offices GmbH, Nürnberg

T-Online fordert daher die eigenen Kunden auf, sich direkt bei AOL nach den Gründen für dieses Verhalten zu erkunden und veröffentlicht dazu die Telefon- und Faxnummer der Hamburger AOL-Zentrale. Ob diese dem Ansturm Herr werden kann, darf man bezweifeln.

Man wolle die Kundenbefragung dennoch fortsetzen, um in Zukunft besser auf die Kundenwünsche eingehen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
    Oracle vs. Google
    Dieses Urteil darf nicht bleiben

    Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

      •  /